1. Region

Mordfall in Heinsberg: Hinweise durch „Aktenzeichen XY"

Heinsberger Mordfall von 2008 : Neue Hinweise durch „Aktenzeichen XY“

Die Fahndung nach dem Mörder von Alexandra Belhaj in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ hat mehr als ein Dutzend neuer Hinweise ergeben. Sie werden in den nächsten Tagen ausgewertet.

Das teilte die Aachener Polizei am Tag nach der Ausstrahlung auf Anfrage mit.

Die damals 24-Jährige war am 9. Juni 2008 auf einem Feld bei Heinsberg-Randerath von einem Landwirt gefunden worden. Sie war nackt, der Körper steckte in Mülltüten. Ihre Kleidung wurden ein paar Tage später nur wenig entfernt gefunden – ohne jeden Blutfleck. Es fehlt bis heute der linke Ohrring. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie unbekleidet war, als sie ermordet wurde. Der Fundort gilt nicht als Tatort. In den Mülltüten befanden sich auch Verpackungen eines Imbisses in Randerath.

Die Polizei ging schon 2008 davon aus, dass der Täter aus der Region stammt. Kriminalhauptkommissar Jochen Jansen fragte dann auch in der Sendung nach Kontaktpersonen der Frau, die zeitweise als Prostituierte arbeitete, und erbat Hinweise unter 0241/957788990.

(pa)