Maastricht: Mord an niederländischem Jungen: DNA-Tests von 15.000 Männern

Maastricht: Mord an niederländischem Jungen: DNA-Tests von 15.000 Männern

19 Jahre nach dem mutmaßlichen Mord an einem niederländischen Jungen an der Grenze bei Aachen sollen rund 15.000 Männer in Limburg eine DNA-Probe abgeben.

Mit einem so genannten Verwandtschaftstest wollen die niederländischen Ermittler die damals sichergestellten Spuren an der Leiche des Jungen männlichen Verwandten des Täters zuordnen. Das sei die letzte Chance den Fall aufzuklären, stellte die Staatsanwaltschaft am Dienstag laut einer Mitteilung fest. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten den Fall nie zu den Akten gelegt.

Nicky Verstappen war im August 1998 bei einer Ferienfreizeit aus einem Zeltlager in der Brunssummerheide spurlos verschwunden. Die Polizei fand die Leiche am nächsten Tag. Die Todesursache konnte nicht eindeutig geklärt werden. Aber die Polizei geht davon aus, dass der Junge ermordet wurde.

Die DNA-Proben sollen mit der DNA-Spur abgeglichen werden, die an der der Leiche des damals elf Jahre alten Jungen sichergestellt wurde. Selbst wenn bei dem mutmaßlichen Tatverdächtigen selbst keine DNA abgenommen wird, wollen die Ermittler über den Stammbaum auf ihn kommen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Möglich werde das erst jetzt durch eine ausgereiftere Technik.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung