Euskirchen: Mit Schusswunde im Krankenhaus aufgetaucht

Euskirchen: Mit Schusswunde im Krankenhaus aufgetaucht

Mit einer offensichtlichen Schusswunde meldete sich am Sonntagnachmittag ein 37-Jähriger aus Euskirchen im örtlichen Krankenhaus.

„Aufgrund seiner sehr starken Alkoholisierung kann der Betroffene keinerlei Aussagen zum Tatgeschehen machen“, meldete die Polizei des Kreises Euskirchen am Montag.

Die Vorgeschichte bleibt so bis auf weiteres rätselhaft. „Die polizeilichen Ermittlungen zur Sachlage dauern noch an“, heißt es seitens der Polizei - sprich: Wenn der Mann wieder nüchtern ist.

(red/pol)