Neuss: Mit Panzerfaust Geldtransporter überfallen

Neuss: Mit Panzerfaust Geldtransporter überfallen

Mit Panzerfaust und Maschinengewehr bewaffnete Räuber haben in der Nacht zum Samstag in Neuss einen Geldtransporter überfallen und mehrere hunderttausend Euro erbeutet.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, passten vier maskierte Männer die Besatzung des Geldtransporters vor einem Großmarkt ab. Nach der Tat flüchteten sie mit ihrer Beute in einem älteren, silberfarbigen Mercedes, den sie später in Brand setzten.

Bei dem filmreifen Überfall wartete nach Polizeiangaben einer der Gangster bereits vor einem Großmarkt auf den Geldtransport, der dort die Tageseinnahmen abholen sollte. Als der Beifahrer die Geldpakete eingeladen und die Türen von außen verschlossen hatte, hielt er ihn mit einem Maschininengewehr in Schach.

Kurz danach hielt der silberne Wagen der Diebesbande neben dem Transporter und zwei weitere maskierte Männer sprangen heraus. Einer von ihnen zielte mit einer Panzerfaust auf das Geldfahrzeug und zwang den Fahrer so, die verriegelten Türen zu öffnen.

Die Männer räumten den Transporter aus und flüchteten. Ihr Fluchtauto ließen sie ein paar Straßen weiter in Flammen aufgehen. „Wir vermuten, dass die Räuber dort die Beute in ein oder mehrere Fahrzeuge verladen haben”, sagte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold.

Die anschließende Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, brachte der Polizei bisher keine Spur. Nach den ersten Ermittlungen steht bisher nur fest, dass die Bande den Mercedes wenige Tage zuvor in Bochum gestohlen hatte. Die Kennzeichen wurden bereits Mitte Januar in Krefeld entwendet.

Mehr von Aachener Zeitung