Aachen/Düsseldorf: Mehr Waggons für den NRW-Express

Aachen/Düsseldorf: Mehr Waggons für den NRW-Express

Die Deutsche Bahn will den Nahverkehr in Nordrhein-Westfahlen verbessern. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird den Zügen der Linien RE1 und der RE5 jeweils ein Wagen angehängt. Mit der Erweiterung von fünf auf sechs Waggons sollen vor allem die Knotenpunkte Köln und Düsseldorf entlastet werden.

Das bestätigte ein Bahnsprecher auf Anfrage dieser Zeitung. In einem Waggon finden 250 Personen Platz.

Damit die Triebfahrzeuge den zusätzlichen Waggon ziehen können, müssen diese zunächst aufgerüstet werden. Das bedeutet, dass die zusätzlichen Kapazitäten nicht direkt mit dem Fahrplanwechsel zur Verfügung stehen, sondern im Laufe des kommenden Jahres schrittweise ausgebaut werden.

Der Bahnsprecher betonte, dass diese Entscheidung nicht erst nach dem Druck der vergangenen Tage getroffen worden sei. Sie sei das Ergebnis einer langfristigen Planung. In den vergangenen Tagen hatte es heftige Kritik an überfüllten und verspäteten Zügen gegeben.

Auch der Geschäftsführer des Aachener Verkehrsverbundes, Hans Joachim Sistenich, kritisierte die Deutsche Bahn. Neben zusätzlichen Kapazitäten fordert er einen Ausbau der Infrastruktur und eine einwandfreie funktionierende Technik.