1. Region

Düsseldorf: Mehr Schüler in NRW haben Migrationshintergrund

Kostenpflichtiger Inhalt: Düsseldorf : Mehr Schüler in NRW haben Migrationshintergrund

Immer mehr Kinder und Jugendliche an den nordrhein-westfälischen Schulen haben einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte, lag der Anteil von Schülern mit Zuwanderungsgeschichte im vergangenen Schuljahr bei 33,6 Prozent. Im Schuljahr 2010/11 hatte nur etwa ein Viertel der Schüler einen Migrationshintergrund (26,2 Prozent). Die Zahl sei in den vergangenen Jahren stets gestiegen, sagte ein Sprecher.

lAs rcSehlü tmi runtrnistregodgMhnaii etlegn njee rediKn dun ,ginheuclJde die reenwdet im sadlAnu bneeogr nrew,du tnemnsised innee nhcsleäausndi rnltetiEel bhean edro uz Husea nkei cuhtseD hscrpe.ne Vno mseatnisg rund 5,2 liloeninM eülnrShc ni NWR rewan mi vegnraegnne hlcuhjarS ,86 ntrzPoe estlbs ren.gdzutewa 261/051 lag reieds tWre cohn bei 6,5 nPo.tzre nduGr üfr die eunegtigSr tsi acnh eAbanng des atttaikmtssSei utilehmvrc ide gudnneruZwa nvo cnhnlglFütie cnah RWN.

eiD„ Zhlnea ebenelg nut:ree eDi ceuSlhn dsni ebnne mde erbitpalAtzs dei nIeoirgstnoaettr Nrmmeu seni”, lrreäkte husrWiNniiR-lnmctSe enoYnv abrueeG (D).FP e„Di in end teeztln Jnhrea resh satrk geisenteegn hdZuanwealsuznegrn sdni eine urrarHseodnufeg frü ied nlSceu,h nsgeuao eiw für dei ceGlstfsealh .s”tengasmi

ereJd eizwet Hüpltchreasu ni NRW ,946( znt)erPo ahett ahcn Angnbae esd mstitaaktSeits im eenrggeannv haljucSrh eenin irarogritndMtu.igsnehn eltcuDih renedirig gal desier teWr na dne lslruefkseogB itm unr ,423 .ornePtz mA sthecöhn arw der elnitA onv hrnelcSü imt gssrZaienhnueudetcgcwh ni nde ettädSn reelhsncinkGe 35( trnz)Poe udn uDusrbig 47( t,e)znorP rnehädw edi srKeei konBre 41,8( r)eznPot nud elosdCfe 41( tenrP)oz eid ensdgnetiri teQonu afwie.unes

reD igürFhtallntcs in NWR resikertiit edn pnsteä tegniEsi von ükhcntndrgnlsieiFl ni ide bau.nciugsShluld tOf„ ebleibn seweAerrbybl bsi zu chses oatMen algn ni den Asdm-igrntauhaLuinnenfeeecnh und rwnede tcnih fau dei mnnmeKou t,vet”lrei stgea die hrsäfGesreüchntfi sed g,alcthütFsslinr tgriiB oNsjuk.a le„Vei nedKri mmenko hdblase tesr ilev uz tpsä in ied u”nS.lech