Aachen: Mehr als 50 Millionen Euro für die Region Aachen

Aachen: Mehr als 50 Millionen Euro für die Region Aachen

An Unternehmen und Hochschuleinrichtungen in der Region Aachen sollen mehr als 50 Millionen Euro Fördermittel fließen. Das teilten Aachens Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden und Carl Meulenbergh, Landrat des Kreises Aachen, im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch im Aachener Rathaus.

Hintergrund: Anfang 2007 hat die EU-Kommission ein Förderprogramm zur Bewältigung des Strukturwandels aufgestellt. Es umfasst den Zeitraum bis zum Jahr 2013.

In Richtung Nordrhein-Westfalen fließen zwei Milliarden Euro und das Land organisiert die Verteilung dieser Mittel auf die Regionen des Landes. Dies regelt das Land über die so genannten Förderwettbewerbe, in deren Rahmen sich die besten Ideen und Konzepte durchsetzen sollen.

Und die Besten kommen offensichtlich aus der Region Aachen, denn Aachen hat im Vergleich zu anderen NRW Regionen die meisten - insgesamt 44 Wettbewerbe gewonnen.

Lob ging vor allem auch in Richtung der Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer AGIT, die den Prozess in der Region auf der Arbeitsebene steuert.

Koordiniert werden die zu den Förderwettbewerben angemeldeten regionalen Projekte im Lenkungsausschuss der Regionalkonferenz, den Dr. Manfred Sicking, Co-Dezernent bei der Stadt Aachen und Leiter der Wirtschaftsförderung. Mit dabei sind nicht nur die Stadt und der Kreis Aachen, sondern auch die Kreise Heinsberg, Düren und Euskirchen.