Köln: Masernepidemie in Köln: 67 Fälle bekannt

Köln : Masernepidemie in Köln: 67 Fälle bekannt

Die Stadt Köln hat ein Problem mit Masern. Der größte Ausbruch seit 16 Jahren umfasst mittlerweile 67 Fälle. Der Großteil der Erkrankten stammt aus Jahrgängen mit niedriger Impfquote, aber auch zwei Säuglinge sowie einige Klein- und Schulkinder sind in Behandlung. Die Infektion ist besonders für Kinder gefährlich.

Die meisten Erkrankten seien zwischen 20 und 25 Jahren alt, wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet. In Köln seien bereits Fälle in Schulen, Arztpraxen und Krankenhäusern bekannt. Viele der Masernpatienten wurden rund um ein Ärztezentrum in Ehrenfeld registriert. Köln hatte bereits letztes Jahr mit einem Masernausbruch zu kämpfen. Damals ging es um 16 Fälle. Die Situation diesmal stelle sich schwieriger dar, da das Virus breiter gestreut auftrete. Die Stadt will durch Aufklärung und Nachimpfungen eine weitere Ausbreitung verhindern. Die Impfquote bei Masern liegt momentan bei rund 90 Prozent — um die Masern auszurotten, wäre allerdings eine Quote von etwa 95 Prozent nötig. In Finnland, wo eine Impfpflicht besteht, traten seit 1996 lediglich vier Fälle auf — allesamt importiert. .

(red)