Aachen: Mann überlebt Kollision mit Zug

Aachen: Mann überlebt Kollision mit Zug

Am Mittwochmittag um 12.45 Uhr ist der Bahnverkehr am Aachener Hauptbahnhof durch einen Zwischenfall gestört wurden. Die Regionalbahn 4 aus Dortmund hat bei der Einfahrt auf Gleis 3 einen Mann erfasst und ihn einige Meter mitgeschleift.

Der Mann erlitt dabei Kopfverletzungen und Schürfwunden, war aber nach Mitteilung der Bundespolizei unmittelbar nach dem Zwischenfall ansprechbar. Die Bundespolizei geht davon aus, dass sich der Mann mit Suizidabsicht dem Zug genähert hat, kann beim derzeitigen Stand der Ermittlungen aber auch einen Unfall oder Fremdverschulden nicht ausschließen.

„Wir ermitteln in alle Richtungen”, sagte Bundespolizei-Sprecher Bernd Küppers. Der Zugführer habe noch versucht zu bremsen, beschrieb Küppers das Szenario, habe aber die Kollision nicht mehr verhindern können. Mehrere Züge waren von dem Zwischenfall betroffen. Wegen des Polizei- und Rettungseinsatzes kam es zu Verzögerungen von bis zu einer Stunde. Doch schon vor 15 Uhr verkehrten die Züge am wieder pünktlich.

Mehr von Aachener Zeitung