Mann nach zweifachen Mordversuch auf dem Aachener Bendplatz verhaftet

Mann nach zweifachen Mordversuch auf dem Aachener Bendplatz verhaftet

Der Bundespolizei ist es gelungen, einen Intensivtäter in Aachen festzunehmen. Der Mann wurde wegen zweifachen versuchten Mordes gesucht, nachdem er in das Haus eines Rentnerehepaares in Menden eingebrochen war, sie misshandelte und dann gefesselt ihrem Schicksal überlassen hatte.

Im November 2016 brach der Mann in das Haus der über 80 Jahre alten Rentner ein, um deren Wertsachen zu stehlen. Dafür knebelte und fesselte er das Ehepaar. Hätte ein aufmerksamer Nachbar sie nicht befreit, wären sie wohl beide gestorben.

Der Tatverdächtige wurde daher von der Staatsanwaltschaft in Arnsberg wegen zweifachen Mordversuches in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung, Menschenraubes und gefährlicher Körperverletzung gesucht. Im April 2017 wurde von der Polizei in Hagen über die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ eine Öffentlichkeitsfahndung herausgegeben.

Am Montagabend gegen 20.15 Uhr gelang es der gemeinsamen Streife der Bundespolizei und der Königlichen Marechausse den Mann festzunehmen. Der Mann saß in einem Reisebus von Antwerpen kommend in Richtung Brandenburg und wurde auf dem Aachener Bendplatz von den Beamten kontrolliert.

Dabei zeigte er zunächst einen gefälschten, serbischen Reisepass und einen gefälschten Führerschein vor. Die Dokumente wurden nach seiner Festnahme beschlagnahmt. Eine weitere Anzeige wegen unerlaubter Einreise und Urkundenfälschung wurde gefertigt.

Im Anschluss wurde er in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen eingeliefert. Er wird am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.