1. Region

Vollsperrung bis in den Morgen: Mann auf A44 von Auto erfasst und tödlich verletzt

Vollsperrung bis in den Morgen : Mann auf A44 von Auto erfasst und tödlich verletzt

Ein Mann, der während einer Polizeikontrolle geflüchtet und zu Fuß auf der A44 unterwegs war, ist angefahren und tödlich verletzt worden. Die Polizei sperrte die Strecke bei Aachen-Brand bis Montagmorgen in beide Fahrtrichtungen.

Der 37-Jährige ist am Sonntag gegen 18.20 Uhr auf dem Rastplatz Königsberg von Beamten der Bundespolizei kontrolliert worden. Im Wagen saßen nach ersten Informationen unserer Zeitung zwei weitere Insassen, die am Abend von der Polizei vernommen wurden. Noch während der Kontrolle sei der Mann geflüchtet und zu Fuß auf der Autobahn bei Aachen-Brand unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei Köln. Er sei über die Mittelleitplanke geklettert und auf der Gegenfahrbahn von einem Fahrzeug erfasst worden. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

In dem Unfallwagen saß eine junge Familie bestehend aus Vater, schwangerer Mutter und einem dreijährigen Mädchen. Die Insassen sollen einen Schock erlitten haben und sind zur Kontrolle in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Die A44 wurde zwischen dem Kreuz Aachen und der Ausfahrt Aachen-Brand in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die polizeilichen Arbeiten und Spurensicherung am Unfallort liefen bis in die Nacht. Da sich das Trümmerfeld über mehrere hundert Meter erstreckte, dauerte die Sperrung noch bis Montagmorgen an. Gegen 5 Uhr wurde die Strecke wieder freigegeben.

 Die Unfallaufnahme und Spurensicherung auf der Autobahn zogen sich bis in die Nacht hin.
Die Unfallaufnahme und Spurensicherung auf der Autobahn zogen sich bis in die Nacht hin. Foto: dmp Press/Ralf Roeger
(red/dpa)