Maastricht: Maastricht: Mutter entführt Kinder nach Syrien

Maastricht: Maastricht: Mutter entführt Kinder nach Syrien

Eine Mutter aus Maastricht hat ihre Kinder im Alter von acht und sieben Jahren nach Syrien verschleppt. Sie nahm die Kinder gegen den Willen des Vaters mit und brachte sie vermutlich mit gefälschten Pässen über die Grenze.

Das berichtet die Nachrichtenplattform 1Limburg. Demnach wollte die Frau im Oktober 2014 mit Luca (8) und Aysha (7) über Düsseldorf nach Griechenland fliegen, um von dort weiter nach Syrien zu reisen. Ein Lehrer der beiden Kinder bemerkte jedoch, dass die Frau Flugtickets in der Schule ausgedruckt hatte, und informierte den Vater. Der Vater schlug Alarm, die Kinder wurden sofort international gesucht und für die Mutter wurde ein Haftbefehl ausgestellt. Daraufhin verpasste die Frau ihren Flug nach Griechenland.

Dennoch gelang es ihr zwei Wochen später, über Brüssel nach Griechenland zu fliegen - vermutlich mit gefälschten oder gestohlenen Pässen. Von dort soll sie weiter nach Syrien gereist sein: Ende Dezember verkündete sie ihre Ankunft im syrischen Raqqa.

Nach Angaben der niederländischen Staatsanwaltschaft ist dies der erste Fall von einer Kindesentführung aus den Niederlanden nach Syrien. Chancen, die Kinder aus dem Kriegsgebiet zurückzuholen, gibt es keine: Es besteht keine rechtliche Beziehung mit Syrien mehr. Polizei und Justiz untersuchen jetzt, ob in Maastricht ein Netzwerk besteht, das potentiellen Jihad-Kämpfern eine Reise nach Syrien erleichtert.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung