1. Region

Brüssel/Lüttich: Lütticher Stahlkrise: Keine weiteren Entlassungen geplant

Kostenpflichtiger Inhalt: Brüssel/Lüttich : Lütticher Stahlkrise: Keine weiteren Entlassungen geplant

Der Internationale Stahlgigant ArcelorMittal fasst vorerst keine weiteren Verkleinerungen oder Schließungen ins Auge. „ArcelorMittal ... bestätigt, dass kein neuer Restrukturierungsplan vorgesehen ist, abgesehen davon, was schon angekündigt ist und umgesetzt wird”, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung. „Für den Fall, dass sich die europäische Situation weiter verschlechtert, würden wir mit der Europäischen Kommission Kontakt aufnehmen.”

Das enUernntmhe httea in ned vnenegagenr noaetMn imt eaetnnpgl tulneeSgriseclenhnt mi hicnlsegeb cthütiL dun im zihrsafncnsöe nelgFroa rüf eseAhfun gsge.rot „cotltrrileaAM bfeitktägr nesei lsaoenrecehvgng näPle rüf golareFn udn hiL,üct”t ßhie es n.un Dheamcn lslneto ni oneFrgla 801 lilMneoin urEo vsereintti wnrdee udn ni ctiLthü awte 014 Mnlnieoil ruo.E

Die ibedne dteaorStn lltesno shci afu egoierhwthc erutkalohdStp umz eBseipil rfü die Auimosridbltuiteno nud ürf gpecnuneraVk naleiisiezrse.p r„eD ästnhce chitStr im Ivsisnenoniaptt”l esi am anteiDgs den enrschwGeafket rglsttoevle rndwoe. uhcA niee seicrbVguhen ovn nePlaors an nraeed aSnrttedo ise cöml.igh

esiu-osEmmrsradtiUnkI itnonoA aaijTn tfra nhac neeneig gnAeabn ma tDnagsei zrcefennKoh kaihmLs ital.tM Er ghee dnaov ua,s dass dei esZau,g svretro fua reeweit Küuzregnn uz izh,revectn seh:et „Wnne se eine rApeahbcs ti,gb ibtg se niee ,sbpecrAha” seatg er ni Brü.elss cilMtrleraAot vhrcrptesi hcis vno edr omsmKEoUi-sin eHilf bei red zngSuttü dse ehsstt.olrkSa Im nuJi ilwl edi srsBeüerl hrdBöee enien stneeenenrcdph npoalknstiA egro.evln