Eschweiler: Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall: A4 stundenlang gesperrt

Eschweiler: Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall: A4 stundenlang gesperrt

Auf der Autobahn 4 ist bei einem schweren Auffahrunfall am Mittwochvormittag der 36 Jahre alte Fahrer eines Lastwagens gestorben. Der Unfall ereignete sich gegen 11 Uhr kurz hinter der Raststätte Aachener Land in Fahrtrichtung Aachen.

Die Autobahn war bis etwa 21.30 Uhr ab der Abfahrt Eschweiler-West gesperrt, der Verkehr staute sich am Mittag auf einer Länge von acht Kilometer und reichte bis vor die Abfahrt Eschweiler-Ost.

Nach Angaben der Autobahnpolizei sei der 36 Jahre alte Mann mit seinem Lastwagen in einen Lkw gefahren, der aufgrund eines kurzen Rückstaus gestanden habe. Durch die Wucht des Aufpralls sei der stehende Lkw in einen vor ihm stehenden Lastwagen geschoben worden.

Der 36 Jahre alte Mann sei in seinem Cockpit eingeklemmt worden, der Notarzt habe nur noch den Tod des Fahrers feststellen können. Feuerwehr und Polizei bestätigten unserer Zeitung an der Unfallstelle, dass der gestorbene Fahrer sehr wahrscheinlich telefoniert habe, ein entsprechendes Gerät sei sichergestellt worden. Die Autobahnpolizei wollte dies am Nachmittag allerdings noch nicht bestätigen. Die Ermittlungen laufen.

Um 13.30 Uhr wurde der Verkehr zwischen der Abfahrt Eschweiler-West und der Unfallstelle an den drei Lastwagen einspurig vorbeigeleitet, teilte die Autobahnpolizei mit. Für den restlichen Verkehr blieb die A4 ab der Abfahrt Eschweiler-West gesperrt. Gegen 21.30 Uhr konnten aber zwei Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

(gego)