Fahrer war nicht angeschnallt: Lebensgefährlich verletzt nach Alleinunfall

Fahrer war nicht angeschnallt : Lebensgefährlich verletzt nach Alleinunfall

Lebensgefährlich verletzt wurde in der Nacht zum Samstag ein 28-jähriger Mann aus Euskirchen, der mit seinem Auto ins Schleudern geriet und schließlich ungebremst aus seinem Wagen geschleudert wurde. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 2.30 Uhr geriet junge Fahrer auf dem Jülicher Ring in Euskirchen mit seinem Wagen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und beschädigte eine Bushaltestelle. Anschließend kam es zu einer massiven Verwüstung auf dem angrenzenden Grünstreifen.

Da der Fahrer nicht angeschnallt war, wurde er aus seinem Fahrzeug geschleudert und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Sowohl das Fahrzeug, als auch die Bushaltestelle wurden total zerstört.

Nach notärztlicher Versorgung wurde er ins Krankenhaus gefahren, wo ihm auch eine Blutprobe entnommen wurde, weil er stark alkoholisiert war. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Für die Unfallaufnahme war der Ring in diesem Bereich für etwa zwei Stunden komplett gesperrt

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung