Bonn/Euskirchen: Langjährige Haftstrafen wegen schweren Raubs

Bonn/Euskirchen: Langjährige Haftstrafen wegen schweren Raubs

Zu langen Haftstrafen hat das Bonner Landgericht am Freitag drei Männer im Alter von 22, 24 und 35 Jahre verurteilt, die im September 2010 fünf brutale Raubüberfälle in der Euskirchener Innenstadt begangen haben.

Die beiden 22 und 35 Jahre alten Haupttäter müssen wegen schweren Raubs und schwerer räuberischer Erpressung für fünfeinhalb sowie sechs Jahre und zehn Monate in Haft. Für den alkoholabhängigen 35-Jährigen ordnete das Gericht zudem eine zweijährige Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an.

Der 24-Jährige erhielt eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Ihm konnte das Gericht nur Beihilfe in drei Fällen sowie einen Raub nachweisen. Allerdings rügte das Gericht ausdrücklich sein „tatenloses Danebenstehen” bei einem Überfall auf einen LKW-Fahrer aus Osnabrück. Der 49-Jährige wurde am 8. September 2010 vor dem Eingang eines Hotels von dem 35-Jährigen derart brutal zusammengeschlagen, dass er fast sein linkes Auge verloren hätte.

Das Trio überfiel den Angaben zufolge in den folgenden Wochen eine Spielhalle, eine Gaststätte sowie einen Obdachlosen und einen Taxifahrer. Die Bonner Richter erklärten in der Urteilsverkündung denn auch, dass möglicherweise noch weitere Überfälle auf das Konto des Trios gingen. Nachweisen konnte das Gericht dies jedoch nicht.

Mehr von Aachener Zeitung