Düsseldorf: Landeszuschuss für freie Tanz- und Theaterszene steigt

Düsseldorf : Landeszuschuss für freie Tanz- und Theaterszene steigt

Die Fördermittel des Landes für die freie Tanz- und Theaterszene in Nordrhein-Westfalen werden deutlich aufgestockt. Die bisher jährlich acht Millionen Euro im Kulturhaushalt werden dieses Jahr um rund eine Million erhöht. Bis 2020 solle die Landesförderung auf insgesamt 12,5 Millionen Euro jährlich steigen, sagte Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) am Montag in Düsseldorf.

Vertreter der freien Theater- und Tanzszene begrüßten die Ausweitung der Förderung.

Der Anstieg ist im Koalitionsvertrag der schwarz-gelben Landesregierung vereinbart. Die Gelder waren zuletzt vor sieben Jahren erhöht worden. In NRW arbeiten etwa 500 bis 600 Ensembles, die keinen festen Träger wie etwa eine Kommune hinter sich haben. Die Zahl der Einzelkünstler wird auf etwa 4500 geschätzt. Auch den kommunalen Theatern und Orchestern hat das Land für die kommenden Jahren einen höheren Landeszuschuss zugesagt. „Mehr Transparenz bei weniger Bürokratie” sei angestrebt, sagt die Ministerin. Die Auswahl wird von unabhängigen Jurys getroffen.

Die aufgestockten Landesgelder für die freie Szene werden als institutionelle Förderung an Theater sowie an verschiedene Festivals vergeben, in der Regel mit einer Erhöhung um 33 Prozent. Außerdem sollen freie Ensembles gestärkt werden. Die Laufzeiten sind oft länger als ein Jahr und sollen den Künstlern mehr Entwicklungsmöglichkeiten geben.

Die bereits bestehende Spitzenförderung wird verdoppelt: Statt bislang zehn sollen 20 Ensembles drei Jahre lang gefördert werden. Zu den Sparten Tanz und Theater kommt neu hinzu die Förderung für Kinder- und Jugendtheater. In ein neues Exzellenzprogramm mit einer Förderung von 100 000 Euro pro Jahr wechseln in diesem Jahr aus der Sparte Tanz das Kölner Ensemble „Mouvoir” von Stephanie Thiersch und die Düsseldorfer Kompanie um Ben J. Riepe.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung