Kurioses Hochzeitsgeschenk: Mann steht mit Schranke im Bahnhof Neuss

Neuss : Bizarres Hochzeitsgeschenk: Mann mit Schranke im Bahnhof erwischt

Hätte er doch nur einen Strauß mit roten und weißen Blumen gekauft: Mit einem bizarren Hochzeitsgeschenk unter dem Arm erwischten Polizeibeamte jetzt einen Mann am Hauptbahnhof in Neuss. Der 29-Jährige hatte eine Schranke dabei, die er nach eigener Erklärung seiner Angetrauten zum Jahrestag ihrer Vermählung überreichen wollte.

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte in der Nacht zum Sonntag gegen 2.40 Uhr die Polizei gerufen. Ein Mann laufe mit einem Schlagbaum unter dem Arm quer durch die Innenstadt in Richtung Bahnhof.

„Was zunächst nach einem Scherz klang, entpuppte sich als Realität“, heißt es im Bericht der Polizei Neuss. Auf einem Gleis am Bahnhof stießen die alarmierten Polizisten auf den aus Kaarst stammenden Mann, „der offensichtlich zu tief ins Glas geschaut hatte“. Im Arm hielt er die rot-weiß lackierte Schranke.

Den Beamten gegenüber erklärte der Betrunkene, den Schlagbaum „gefunden“ zu haben und ihn als Hochzeitsgeschenk verwenden zu wollen. Wo er den sperrigen Gegenstand entdeckt hatte, wusste er angeblich nicht mehr.

Aus der romantischen Geschenkübergabe wurde denn auch nichts. Der Schlagbaum wurde beschlagnahmt. Immerhin stellte sich heraus, dass die Schranke nicht von einem Bahnübergang stammte, was zu lebensgefährlichen Situationen hätte führen können. Stattdessen war sie offenbar an der Zufahrt zu einem Parkplatz an der Krefelder Straße angebracht gewesen.

Abschließend heißt es im Polizeibericht: „Der junge Mann steht nicht nur ohne Geschenk da, er wird sich auch noch wegen Diebstahls und ggf. Sachbeschädigung verantworten müssen.“ Die Ermittlungen der Kriminalpolizei im „Schranken-Fall” dauerten an.

(red/pol)