Kurios: Museum in Kelmis bleibt unfreiwillig geöffnet

Tür nicht verschlossen : Neues Museum in Kelmis bleibt unfreiwillig geöffnet

Eine unfreiwillige Verlängerung der Öffnungszeiten hat sich jetzt das neue Museum Vieille Montagne in der ostbelgischen Grenzgemeinde Kelmis erlaubt. Mitarbeiter des Hauses an der Lütticher Straße hatten versehentlich die Haupteingangstüre offen stehen lassen, berichtet die Zeitung Grenzecho in ihrer Online-Ausgabe.

Vermutlich durch einen Windstoß habe die Tür des gerade erst eingeweihten neuen Museums zur Kelmiser Regionalgeschichte zeitweise weit offen gestanden. Ein Passant hatte die Polizei darüber informiert, diese sahen sich im Gebäude um, fanden allerdings keine Einbruchsspuren. Verwaltungsdirektor Robert Wertz sprach gegenüber der Zeitung von „menschlichem Versagen“ – zudem habe die Alarmanlage nicht reagiert. Die Technik soll nun überprüft werden. Ob sich tatsächlich jemand zu den unfreiwilligen nächtlichen Öffnungszeiten im Museum aufgehalten hat, ist nicht bekannt.

Im restaurierten früheren Direktionsgebäude der Bergbaugesellschaft Vieille Montagne ist seit 15. September die Historie des Galmeiabbaus zu erleben. Ebenso wird dort die Geschichte des Kuriosums Neutral-Moresnet dokumentiert, das bis 1919 gut 100 Jahre lang das vierte Ländereck in der Region bildete.

(alba)
Mehr von Aachener Zeitung