Aachen: Kreuz Aachen: Rettungswagen „sitzt“ auf Leitplanke

Aachen: Kreuz Aachen: Rettungswagen „sitzt“ auf Leitplanke

Auf der Autobahn 4 ist am Donnerstagmorgen ein Rettungswagen von der Fahrbahn abgekommen und auf der Leitplanke gelandet. Mithilfe eines Krans wird das Fahrzeug derzeit geborgen.

Wie die Autobahnpolizei Köln mitteilte, ereignete sich der Unfall um 8.13 Uhr. Der Rettungswagen war am Kreuz Aachen von der Autobahn 544 kommend aus zunächst ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen. Verletzt wurde niemand.

Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich zunächst schwierig. Mithilfe eines Krans mussten Teile der Leitplanke abgetragen werden. Hierfür wurde die Strecke wiederholt für einen Zeitraum von wenigen Minuten gesperrt. Eine andauernde Sperrung habe es nach Angaben einer Sprecherin der Autobahnpolizei nicht gegeben. Die Bergung dauert noch an.

Zuvor war es bereits zu mehreren Unfällen gekommen. Die Aufräumarbeiten sorgten für Staus auf den Autobahnen 4, 44 und 544.

Um 7.35 Uhr stießen ein Lastwagen und ein Auto auf der A 4 in Richtung Heerlen zusammen. Der Lastwagen war dabei von der A 44 gekommen. Beim Einscheren auf die neue Autobahn ereignete sich der Unfall, dabei wurde ein Fahrer leicht verletzt.

Gegen 8.13 Uhr dann stießen zwei Wagen nur unweit der ersten Unfallstelle zusammen. Aufgrund der Unfallaufnahme durch die Polizei ist der Standstreifen an der Stelle vorrübergehend gesperrt. An beiden Wagen entstand Sachschaden.

Auf der A 4 zwischen Aachen-Zentrum und Aachen-Laurensberg gab es einen weiteren Unfall, ein Fahrer war mit seinem Wagen aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Leitplanke gefahren. Auch hier ist der Standstreifen in Fahrtrichtung Heerlen gesperrt.

Aufgrund der Aufräumarbeiten und der Baustelle auf der A 544 in Richtung Europaplatz kommt es aktuell noch zu mehreren Staus auf den Autobahnen in der Region.

(red/pol)