1. Region

Auch in der Region: Kreislauferkrankungen und Krebs weiter häufigste Todesursache in NRW

Auch in der Region : Kreislauferkrankungen und Krebs weiter häufigste Todesursache in NRW

Kreislauferkrankungen und Krebs bleiben die mit Abstand häufigsten Todesursachen in Nordrhein-Westfalen und der Region. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Auswertung des Statistischen Landesamtes für 2018.

Demnach starben fast 32 Prozent der gut 211.000 Toten aus dem Jahr an Kreislauferkrankungen wie dem Herzinfarkt – darunter mehr Frauen als Männer. Knapp 25 Prozent entfielen auf Krebs vor allem der Verdauungsorgane (Magen- und Darmkrebs), der Atmungsorgane und der Genitalien.

Auch in der Region liegen Kreislauferkrankungen mit 4098 darauf bezogenen Todesfällen vorne. Krebs führte in rund 3100 Fällen zum Tod.

Das durchschnittliche Sterbealter lag 2018 in NRW bei 78,8 Jahren – 81,6 bei den Frauen und 75,6 Jahre bei den Männern. Seit 2013 hat sich die durchschnittliche Lebenszeit damit um fast ein Jahr (0,8) verlängert.

(dpa)