Fall von Sankt Augustin: Kondolenzbuch für getötetes Mädchen in Unkel ausgelegt

Fall von Sankt Augustin: Kondolenzbuch für getötetes Mädchen in Unkel ausgelegt

Zahlreiche Menschen haben sich in ein Kondolenzbuch für das in Sankt Augustin bei Bonn getötete Mädchen eingetragen.

„Das wird rege angenommen, da werden sehr innige Worte gewählt“, sagte der Stadtbürgermeister ihres Heimatstädtchens Unkel in Rheinland-Pfalz, Gerhard Hausen (SPD), am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

Auch Schüler der Realschule plus in Unkel im Kreis Neuwied wollten sich in das Kondolenzbuch eintragen – die getötete 17-Jährige war in früheren Jahren ihre Mitschülerin gewesen. „Da wird auch versucht, das im Unterricht aufzuarbeiten“, ergänzte Hausen. Eine Spendensammlung für die Familie der Toten sei angelaufen. Zuvor hatten andere Medien darüber berichtet.

Der Stadtbürgermeister sagte der dpa: „Vor ihrem Wohnhaus sind Blumen mit Lämpchen hingelegt worden.“ Am Dienstag habe der Stadtrat von Unkel der Jugendlichen gedacht: „Wir haben dafür Worte gefunden und es hat eine Trauerminute gegeben.“ An diesem Sonntag sei im nahen Rheinbreitbach ein Benefiz-Fußballturnier zugunsten der Familie des Opfers geplant. Zum Begräbnis der Teenagerin machte der Rathauschef vorerst keine Angaben.

Sie war am Sonntag tot in St. Augustin gefunden worden. Ein 19-jähriger mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit gestand die Tötung. Wegen mutmaßlichen Totschlags kam er in Untersuchungshaft.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung