Köln: Kölnerin von falschen Polizisten ausgeraubt

Köln : Kölnerin von falschen Polizisten ausgeraubt

Zwei bewaffnete Räuber haben am Mittwochnachmittag in Köln-Buchheim eine Frau (56) in deren Wohnung überfallen und beraubt. Die Täter drohten ihrem Opfer sogar mit der Schusswaffe.

Besonders verwerflich war der miese Plan der Verbrecher: Die Täter gaben sich als Polizisten aus und täuschten vor, dass den Kindern der 56-Jährigen etwas zugestoßen sei. Als der abscheuliche Plan zu scheitern drohte, zeigten die Räuber ihre ganze Gewaltbereitschaft und griffen zur Schusswaffe.

Gegen 17.20 Uhr hörte die auf der Frankfurter Straße wohnende Geschädigte ein Klopfen an ihrer Wohnungstür. „Ich habe die Tür geöffnet, weil ich einen Nachbarn erwartete”, erklärte die 56-Jährige später bei der Anzeigenaufnahme. Doch im Hausflur standen zwei unbekannte Männer. „Die haben behauptet Zivilpolizisten zu sein und haben mir seltsame Polizeiausweise gezeigt”, ergänzte die Geschädigte.

Sofort begannen die beiden Unbekannten mit ihrem perfiden Plan. Um das Opfer zu schocken und sich so leichter Zugang zu deren Wohnung zu verschaffen, täuschten die Täter vor, dass den Kindern der Kölnerin etwas Schlimmes zugestoßen wäre. Doch die Wohnungsinhaberin machte den Eingangsbereich - wie wohl von den Straftätern erwartet - nicht sofort frei.

Sekundenschnell änderten die beiden Räuber ihre Strategie, stießen die 56-Jährige brutal in die Wohnung. „In dem Moment haben die Männer dann sofort Geld und Schmuck von mir gefordert”, gab die Anzeigenerstatterin zu Protokoll. Als die Überfallene nicht sofort reagierte, zog einer der Angreifer eine Handfeuerwaffe, zielte damit auf die Wohnungsinhaberin und bedrohte die Wehrlose massiv.

Sein Komplize raffte währenddessen ein Laptop sowie einen Tablet Computer zusammen und widerholte die Bargeldforderung. Mit Geldscheinen der Frau und den beiden Computern flüchteten die beiden Verbrecher aus der Wohnung und entkamen in unbekannte Richtung.

Der erste Täter ist etwa 1,80 Meter groß, zwischen 30 und 40 Jahren alt und von normaler Statur. Er hat kurze schwarze Haare und war zur Tatzeit mit einer Jeanshose und einer Jeansjacke bekleidet. Bei dem Überfall trug er eine auffällige dunkle Sonnenbrille mit verspiegelten Gläsern.

Sein Komplize ist ebenfalls ungefähr 1,80 Meter groß, zwischen 30 und 40 Jahren alt und von normaler Statur. Er hat schwarze kurze Haare und war mit einer Jeanshose und einem Sakko bekleidet.

Die beiden Flüchtigen machten einen gepflegten Eindruck und beherrschten akzentfrei die deutsche Sprache.

Die Polizei sucht dringend Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Frankfurter Straße aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder Personen beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte.

Hinweise an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

(dpa)