Köln/Bonn: Kölner Polizei gelingt Schlag gegen Hehlerbande

Köln/Bonn: Kölner Polizei gelingt Schlag gegen Hehlerbande

Der Kölner Polizei ist ein Schlag gegen eine europaweit agierende Hehlerbande gelungen. Die Bande soll Mobilfunkunternehmen um mehrere Millionen Euro erleichtert haben. Ein 28-jähriger Betreiber eines Handy-Ladens wurde festgenommen - er soll Kopf der Kölner Bande sein.

Ein 28-jähriger Betreiber eines Handy-Ladens wurde festgenommen - er soll Kopf der Kölner Bande sein. Nach Angaben der Polizei vom Freitag wurden bei Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen Goldschmuck, Bargeld, Laptops und 680 Handys sichergestellt.

Bereits seit Ende 2011 liefen Ermittlungen gegen mehrere Betreiber von Handy-Läden. Die Ermittler stießen dabei auf die Betrugsmasche der Bande, die fingierte Mobilfunkverträge abgeschlossen haben soll, um günstig an Handys und Laptops zu gelangen. Von den vertraglich vereinbarten Gebühren sahen die Mobilfunkunternehmen aber nichts.

Stattdessen sollen die Geräte als unterschlagen gemeldet und größtenteils im europäischen Ausland verkauft worden sein. In Deutschland vertrieb die Bande hauptsächlich Geräte, die aus dem Ausland stammten.

In die Machenschaften der Hehlerbande ist auch ein Internethändler aus Norddeutschland verwickelt, der unterschlagene Mobilfunkgeräte und Notebooks im Wert von knapp einer Million Euro verkauft haben soll. Allein über den Kölner Bandenchef gingen dabei Geräte im Wert von 900.000 Euro.

Mehr von Aachener Zeitung