Köln: Kölner bei Verpuffung in Zierbrunnen schwer verletzt

Köln: Kölner bei Verpuffung in Zierbrunnen schwer verletzt

Ein 70 Jahre alter Mann ist am Dienstag in Köln bei einer Verpuffung schwer verletzt worden. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers war der Rentner für Abdichtungsarbeiten in einen zwei Meter tiefen Zierbrunnen geklettert.

Dort benutzte er einen Gasbrenner, um die Dichtmasse weicher zu machen. Dabei kam es zu der Verpuffung.

Der 70-Jährige zog sich schwere Verbrennungen an Kopf und Oberkörper zu. Er konnte sich selbst aus dem Schacht retten und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Wie der Feuerwehrsprecher erläuterte, wurden dem Unfallopfer die physikalischen Eigenschaften des verwendeten Flüssiggases zum Verhängnis. Das Gas ist zweimal schwerer als Luft. Es sammelt sich in Gruben wie eine Flüssigkeit. Der Mann stand also - ohne es zu wissen - in einer explosionsfähigen Umgebung. Als er den Gasbrenner anzündete, verbrannte das Gas in dem Schacht schlagartig.

Mehr von Aachener Zeitung