Köln: Köln: Probleme bei Ableitung des Grundwassers waren bekannt

Köln: Köln: Probleme bei Ableitung des Grundwassers waren bekannt

Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) und die Baufirmen haben offenbar seit längerer Zeit „von ernsten Problemen” bei der Grundwasserableitung an der U-Bahn-Baustelle vor dem eingestürzten Gebäude des Stadtarchivs gewusst.

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger” berichtet, soll sich in einem von drei für diesen Bauabschnitt angelegten Brunnen der Wasserspiegel trotz größter Bemühungen nicht haben senken lassen. Es handele sich um den Brunnen, der dem eingestürzten Gebäude am nächsten liegt.

Weil der Wasserspiegel trotz des Dauereinsatzes leistungsstarker Pumpen nicht zurückging, sei im vorigen Jahr eine Fachfirma aus Süddeutschland zu Rate gezogen worden. Allerdings hätten auch deren Experten keine Erklärung für das rätselhafte Phänomen gehabt und daher keine Vorschläge zur Lösung präsentiert. Sie hätten auch keine fachlichen Mängel an der Bauausführung feststellen können.

Die KVB wollte mit Verweis auf die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen keine Stellungnahme zu dem Vorgang abgeben.