Köln: Köln: Noch keine Spur von den Auto-Brandstiftern

Köln: Köln: Noch keine Spur von den Auto-Brandstiftern

Nach einer Serie von Brandanschlägen auf geparkte Autos in Köln hat die Polizei noch keine Erfolg versprechende Spur. „Wir hoffen weiter auf Zeugenhinweise”, sagte ein Polizeisprecher.

Unbekannte Täter hatten in der Nacht zu Donnerstag im rechtsrheinischen Köln elf geparkte Autos angezündet. Betroffen waren die Stadtteile Deutz, Humboldt-Gremberg und Mülheim, wo in einer Straße gleich fünf Autos in Brand gesetzt wurden. Nur knapp eine halbe Stunde später brannten im benachbarten Stadtteil Buchheim drei weitere Autos in einer Straße.

Einen politischen Hintergrund schließt die Polizei derzeit aus, Betroffen waren überwiegend ältere Fahrzeuge, zudem gelten die Stadtviertel, in denen sich die Taten ereigneten, als nicht besonders prominent.

Auch einen Zusammenhang mit einer Anschlagsserie in Wesseling (Rhein-Erft-Kreis) sehen die Ermittler derzeit nicht. Dort hatten Unbekannte seit Ende Mai sieben geparkte Autos angezündet. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch die Flammen zum Teil erheblich beschädigt. Der bislang letzte Fall hat sich in der Nacht zu Donnerstag ereignet.

Mehr von Aachener Zeitung