Aachen: Knöllchen in den Niederlanden bald noch teurer

Aachen: Knöllchen in den Niederlanden bald noch teurer

Die Niederlande verschärfen den Kampf gegen Raser in Wohngebieten. Bereits in diesem Jahr waren die Geldbußen für Temposünder landesweit um 15 Prozent angehoben worden.

Der niederländische Innenminister Ivo Opstelten will nun zum 1. Januar eine weitere Erhöhung um knapp 20 Prozent durchsetzen. Wer dann in einer Tempo-30-Zone nur vier Kilometer zu schnell unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld von 43 Euro - plus sechs Euro Bearbeitungsgebühr.

Wer mit 40 Stundenkilometern geblitzt wird, muss bereits 103 Euro zahlen. Damit werden Geschwindigkeitsüberschreitungen in Wohngebieten künftig genauso hart bestraft wie in Baustellen. Der Plan des Ministers muss noch vom Staatsrat in Den Haag verabschiedet werden.

Mehr von Aachener Zeitung