Städteregion/Düren: Kein Versprechen für niedrige Müllgebühren

Städteregion/Düren: Kein Versprechen für niedrige Müllgebühren

Die Menschen im Kreis Heinsberg können sich freuen: Nach aktuellen Berechnungen dürften sie im kommenden Jahr weitaus weniger Müllgebühren zahlen als bisher. Können die Menschen in der Städteregion Aachen und im Kreis Düren auch mit sinkenden Müllkosten rechnen?

Ulrich Koch, Geschäftsführer der Müllverbrennungsanlage in Weisweiler, will das nicht versprechen.

Die Müllgebühren sollen im Kreis Heinsberg ab 2014 um 18 Prozent sinken, weil weniger Abfälle von dort in der MVA Weisweiler verbrannt werden. Werden deswegen die Gebühren in der Städteregion Aachen und im Kreis Düren steigen?

Koch: Nein, dies kann ich zumindest mit Blick auf den Kostenfaktor MVA sagen. Wir haben in den vergangenen fünf Jahren unsere Gebühren stabil gehalten — trotz Energiepreissteigerungen und Inflation. Dies bleibt in den nächsten Jahren so. Was die einzelnen Kommunen machen, ob deren Kosten für Müllsammlung oder -transport steigen, hängt also nicht von uns ab. Keiner kann auf Weisweiler schimpfen, wenn die Gebühren steigen.

Aber die Menschen im Aachener und Dürener Raum wollen auch weniger Müllgebühren zahlen!

Koch: Das verstehe ich gut. Ob das aber perspektivisch klappt, wird sich zeigen und hängt von vielen Faktoren ab. Sinkt die Müllmenge weiterhin so stark wie in den vergangenen Jahren, wird es bei geringerer Auslastung sicher schwierig. Hinzu kommt, dass wir keine Dumping-Tarife anbieten können, wie es die Kollegen im Kreis Wesel riskieren, wo der Kreis Heinsberg jetzt teilweise seinen Müll verbrennen lässt. Zudem müssen wir den Bau der MVA Weisweiler, die zur Hälfte dem Kreis Düren, der Stadt und dem Altkreis Aachen gehört, noch bis 2017 abbezahlen. Das ist das Dilemma von Großprojekten, die auf 20 Jahre angelegt sind.

Ende September fällt ein wichtiger Beschluss zur Müllverbrennung ab 2017: Entweder arbeitet die MVA einen neuen Betriebsführungsvertrag mit RWE Power aus, übernimmt den Betrieb selbst oder entschließt sich, den Müll künftig anderswo zu verbrennen und damit die MVA Weisweiler zu schließen. Was passiert? Können die Bürger dann mit sinkenden Kosten rechnen?

Koch: Wir streben das an, es müsste klappen — aber seriös versprechen kann ich das heute nicht. Wir sind ja nicht im Wahlkampf. Der Entscheidungsprozess läuft.

(udo)
Mehr von Aachener Zeitung