1. Region

Terminvergabe für Impfungen: Kassenärztliche Vereinigungen bitten Bürger um Geduld

Terminvergabe für Impfungen : Kassenärztliche Vereinigungen bitten Bürger um Geduld

Bei der Montag startenden Terminvergabe für die Corona-Impfungen haben die beiden Kassenärztlichen Vereinigungen die über 80-Jährigen in Nordrhein-Westfalen um Geduld gebeten. Zu Beginn werde ein sehr hohes Anruferaufkommen erwartet, teilten die Organisationen am Donnerstag mit.

„Es ist kein Geheimnis, wenn ich sage, dass wir bei der Terminvergabe – sowohl online als auch telefonisch – mit Problemen rechnen“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), Dirk Spelmeyer. „Jeder Impfwillige wird drankommen, aber es ist Geduld gefragt – zumindest so lange, bis mehr Impfstoff vorhanden ist.“

Wann dies genau der Fall sein werde, könne im Moment niemand sicher vorhersagen. Aktuell stehe nur begrenzt Impfstoff zur Verfügung - „und damit auch nur eine begrenzte Zahl von Terminen. Es wird nicht glatt laufen können, das ist uns bewusst“, so Spelmeyer weiter.

Der limitierende Faktor bei der Impfkampagne sei die zur Verfügung stehende Impfstoffmenge. „Dass wir zügig und effizient impfen können, wenn Impfstoff da ist, zeigen die seit dem 27. Dezember laufenden Impfungen durch mobile Teams in den Senioren- und Pflegeheimen.“

Bis zum Ende dieser Woche werden der Mitteilung zufolge in NRW rund 380.000 Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben. Der Vorstandsvorsitzende der KV Nordrhein, Frank Bergmann, betonte, dass niemand Sorge haben müsse, zu spät zu kommen, um einen Impftermin zu vereinbaren.

(dpa)