1. Region

Zwischen Durchhalten und Absagen: Karnevalisten in der Region kämpfen mit Wind und Regen

Zwischen Durchhalten und Absagen : Karnevalisten in der Region kämpfen mit Wind und Regen

Eine für Karnevalisten gute Nachricht vorweg: Der Kinderzug in Aachen fiel nicht wegen des heftigen Windes aus, der am Sonntag durch die Region fegte. Er wurde aber verkürzt. Anderswo wurden Züge abgesagt, etwa in Düren.

Die Stadt Aachen gab am Sonntag bekannt, dass sich die Koordinatoren nach einer Wetterwarnung dafür ausgesprochen hätten, den Kinderzug abzukürzen.

Etliche andere Sonntagszüge in der Region stehen vor dem selben Dilemma. In Düren etwa wurde der Zug abgesagt, auch in Inden-Lamersdorf etwa fiel er aus.

Wenig später zogen weitere Gemeinden im Kreis Düren nach: In den Kreuzauer Ortsteilen Leversbach und Stockheim sah man sich aufgrund der Wetterlage dazu veranlasst, auf einen Umzug zu verzichten, so auch in Düren-Birgel.

Auch in Eschweiler-Dürwiß,  Weisweiler, Hehlrath und Röhe wurde der Zug abgesagt.

Aus Sicherheitsgründen, so hieß es von Seiten der Polizei, stünden momentan noch viele Zugveranstalter in engem Kontakt zu den Beamten, die die Wetterlage im Visier halten müssten.

Der Karnevalsumzug in Gressenich wurde ebenfalls abgesagt. Die KG Fidele Bessemskriemer teilte über ihre Facebook-Seite mit, dass der Umzug am Sonntag nicht stattfinden wird. Dennoch wolle man sich das Feiern nicht vermiesen lassen. Ab 14 Uhr wird im Gressenich Pfarrheim gemeinsam gefeiert.

Der Aachener Kinderzug konnte wie geplant starten, werde jedoch einen kürzeren Weg nehmen und schon in der Komphausbadstraße enden, hieß es am Morgen. „Im Seilgraben wird der Zug aufgelöst“, hieß es in einer Mitteilung. „Pferde werden nicht am Karnevalszug teilnehmen.“

Die Stadt bezog sich auf den Deutschen Wetterdienst, der Sturmböen bis zu 100 Kilometer pro Stunde — Windstärke 9 bis 10 — vorhergesagt hatte.

Andere Aachener Ortsteile haben sich gegen einen Umzug ausgesprochen. So bleiben im Verlauf des Tages die Straßen von Brand, Richterich und Eilendorf leer.

Die Wetterprognosen für den Rosenmontag seien besser. Der Aachener Rosenmontagszug werde voraussichtlich ohne Beeinträchtigungen stattfinden.

Der Kreis Heinsberg hingegen blieb lange von der Schlechtwetterfront unversehrt. Erst spät stand fest, dass neben der Verlegung des Gillrather Zugs um einige Stunden auf 16.00 Uhr, auch die Züge in Ratheim und Brachelen ausfallen sollten. Ersten Informationen unserer Redakteure Zufolge fallen auch die Züge in Wassenberg und Rath-Anhoven aus.

Der Tulpensonntagszug in Brachelen wird am Rosenmontag um 12:11 Uhr nachgeholt.

Auch die Eifel war vom schlechten Wetter betroffen. So fiel auch der Zug in Simmerath aus.