1. Region

Karneval in Düsseldorf: Rosenmontagszug in Stadion?

Wagenbauer Tilly dafür : Düsseldorfer Karnevalisten erwägen Rosenmontagszug in Stadion

Rosenmontagszüge in altbekannter Form wird es nächstes Jahr wegen Corona nicht geben. Die Düsseldorfer sind jetzt dabei, eine Alternative zu entwickeln. In Köln ist man noch nicht soweit.

Karneval trotz Corona: In Düsseldorf wird ein Rosenmontagszug durch das örtliche Fußballstadion erwogen. Michael Brill, Chef der städtischen Event-Tochter D.Live, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Gespräche mit dem Comitee Düsseldorfer Carneval (CC). Brill betonte, dass es sich um eine „Ideenskizze“ des CC handele und man noch ganz am Anfang der Überlegungen stehe. CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann sprach in der „Rheinischen Post“ (Mittwoch) von einem Zug aus 70 Wagen.

Nach einem Karnevalsgipfel in der Düsseldorfer Staatskanzlei hatten die Landesregierung und die großen Festkomitees den klassischen Sitzungs- und Straßenkarneval abgesagt. Traditionelle Rosenmontagsumzüge werde es nicht geben. Dafür vielleicht einen im Stadion: Wie Karnevalsmanager Tüllmann der „Rheinischen Post“ sagte, könnten 17 000 Menschen in der Merkur Spiel-Arena von den Rängen aus den Zug anschauen. „Bei Regen könnte auch das Dach geschlossen werden.“

In Köln ist man noch nicht soweit. „Das Festkomitee Kölner Karneval erarbeitet schon seit Monaten alternative Konzepte für den Rosenmontag“, teilte Zugleiter Holger Kirsch am Mittwoch mit. „Dazu gehören auch schon seit Ende Juli konkrete Planungen für ein Rosenmontagsfest im Rheinenergiestadion, die wir auch bereits mit Vertretern der Stadt besprochen haben.“

Für eine Veröffentlichung der Planungen sei es aber noch zu früh. „Die Infektionszahlen steigen momentan wieder, und wir wollen abwarten, wie die Testphase für die Stadien der Fußballbundesliga verläuft.“ Ein Zug sei für alle Gesellschaften und Teilnehmer mit enormem Aufwand und Kosten verbunden. „Da sehen wir uns in der Verantwortung, über deutlich mehr Planungssicherheit zu verfügen als das derzeit möglich ist“, sagte Kirsch.

Der Düsseldorfer Karnevalswagenbauer Jacques Tilly äußerte sich sehr angetan von der Idee eines Rosenmontagszugs im Fußballstadion: „Hut ab, Comitee Düsseldorfer Carneval, dass ihr da so engagiert dafür gekämpft habt, dass doch noch ein Zug stattfinden kann!“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

„Da bin ich hochzufrieden“, sagte Tilly. „Besser kann man's gar nicht machen: Der Zug findet statt, er rollt, es gibt 'ne WDR-Übertragung, es gibt sogar Publikum - je nach Corona-Lage wird dann die Höhe bestimmt.“ Gerade das Corona-Jahr schreie geradezu danach, karnevalistisch kommentiert zu werden.

Der Rosenmontag 2021 ist am 15. Februar. Zu dem Umzug in Düsseldorf kommen normalerweise Hunderttausende Menschen. Berühmt ist das Spektakel in der Landeshauptstadt vor allem durch die satirischen Mottowagen über Politiker wie Angela Merkel und Donald Trump. Tilly sagte, er sei schon seit Monaten wieder am Bauen.

(dpa)