Karlspreis 2018: Die Polizei verstärkt die Kontrollen

Aachen : Mehr Kontrollen zum Karlspreis

Die Verleihung des Aachener Karlspreises an den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron am Himmelfahrtstag steht im Zeichen großer politischer Erwartungen und erheblich verstärkter Sicherheitsvorkehrungen: Beim Festakt am 10. Mai im Aachener Rathaus wird auch Bundeskanzlerin Angela Merkel über die aktuellen Herausforderungen im Sinne einer Erneuerung der EU sprechen.

„Wir hoffen, dass sie zumindest erste Antworten formuliert auf die umfassenden Angebote, die Macron in jüngster Vergangenheit insbesondere an die Adresse der deutschen Regierung unterbreitet hat“, erklärte der Vorsitzende des Karlspreisdirektoriums, Jürgen Linden, am Donnerstag.

Emmanuel Macron soll am Mittwoch, 9. Mai, gegen 17 Uhr in der Kaiserstadt eintreffen. Um 19 Uhr ist eine erste Begegnung mit den Trägern des Jugendkarlspreises, ein Treffen mit Schülern auf dem Katschhof sowie ein Interview des designierten Karlspreisträgers mit Bernd Mathieu, Chefredakteur unserer Zeitung, geplant.

Auch nach dem Festakt selbst, der am Himmelfahrtstag um 11.15 Uhr beginnt, wird Macron gemeinsam mit Angela Merkel auf dem Katschhof erwartet. Vor und hinter dem Rathaus werden zwei Reihen mit Absperrungen eingerichtet. Bürger, die am Mittwoch oder Donnerstag beim traditionellen „Bad in der Menge“ im näheren Umfeld dabei sein wollen, müssen mit verstärkten Sicherheitskontrollen rechnen, erklärte Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach.

Bis zum Donnerstag hatten sich bereits über 200 Journalisten zur Karlspreisverleihung akkreditiert, berichtete Linden. Zudem haben die Initiative „Pulse of Europe“ und das Aktionsbündnis gegen Tihange Kundgebungen angemeldet. Rund 500 Teilnehmer werden jeweils erwartet; bei der Demo gegen die Beteiligung des französischen Staates an den belgischen Reaktoren können es nach Einschätzung der Polizei durchaus mehr werden.

Die Verleihung wird diesmal live sowohl im ZDF als auch im WDR-Fernsehen übertragen. Als Ehrengäste werden unter anderem Regierungschefs bzw. Staatsoberhäupter aus sieben Ländern erwartet. Zudem findet noch am Donnerstag im Aachener Rathaus ein Spitzentreffen zum Ukraine-Konflikt statt, an dem neben Macron und Merkel der ukrainische Präsident Petro Poroschenko teilnimmt.

(mh)
Mehr von Aachener Zeitung