Düsseldorf: Kampagne für Zivilcourage in Bussen und Bahnen gestartet

Düsseldorf: Kampagne für Zivilcourage in Bussen und Bahnen gestartet

Mit einer Kampagne für Zivilcourage wollen das Land und die Nahverkehrsunternehmen die Sicherheit in Bussen und Bahnen erhöhen.

Ziel sei es, die Fahrgäste zum Hinsehen und Handeln zu motivieren, sagte Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (CDU) am Montag in Düsseldorf. Es gehe nicht um Heldentum, sondern das Hinsehen und ein verantwortungsvolles Verhalten.

„Dem Opfer zu helfen, ohne sich selbst in Gefahr bringen”, so Lienenkämper. Das Alarmieren der Polizei durch den Notruf 110 sei der erste entscheidende Schritt.

60 Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde beteiligen sich demnach an der Aktion. Parallel dazu startete in Düsseldorf eine landesweite Roadshow, die unterhaltsam über die Vorteile der öffentlichen Verkehrsmittel informiert. Als markante Stimme und neues Gesicht des nordrhein-westfälischen Nahverkehrs geht der Moderator Manfred Breuckmann mit auf Tour.

Mehr von Aachener Zeitung