Düsseldorf: Kälte heizt der Bahn weiter ein: Kabeldiebe legen Stellwerk lahm

Düsseldorf: Kälte heizt der Bahn weiter ein: Kabeldiebe legen Stellwerk lahm

Die arktische Kälte hat am Dienstag in Nordrhein-Westfalen erneut Störungen im Bahnverkehr verursacht. Bei bis zu 23 Grad Minus in der Nacht waren Weichen eingefroren oder meldeten Störungen, wie ein Bahnsprecher in Düsseldorf sagte.

Landesweit kam es zu Verspätungen, vereinzelt fielen Züge völlig aus.

Bleibt es weiter frostig, seien Behinderungen im Zugverkehr auch in den nächsten Tagen nicht auszuschließen, sagte der Sprecher. Doch nicht nur Tief „Angelika” stellte die Nerven der Pendler bei klirrender Kälte auf eine Geduldsprobe: Nahe dem Bahnhof von Hamm blockierte ein liegengebliebener Fernzug am Dienstagmorgen das Gleis und brachte den Fahrplan durcheinander.

Die Passagiere mussten etwa drei Stunden ausharren, bis eine Ersatzlok sie weiter in Richtung Düsseldorf brachte.

In Duisburg beschädigten unbekannte Kabeldiebe Schaltverbindungen und sorgten so für weitere Verspätungen. Die unbekannten Täter hatten am Montag ein Stellwerk lahmgelegt. Betroffen war laut Bahn der Fernverkehr in Richtung Köln. Bis zum Dienstagnachmittag mussten Fahrgäste zusätzliche Wartezeiten von 15 bis 20 Minuten einplanen.

Mehr von Aachener Zeitung