Fall Nicky Verstappen: Justiz mildert Verdacht gegen Jos B. ab

Fall Nicky Verstappen: Justiz mildert Verdacht gegen Jos B. ab

Neue Wendung im Fall Nicky Verstappen: Laut mehreren niederländischen Medien hat das Gericht in Limburg den Mordverdacht gegen den Verdächtigen Jos B. abgemildert und spricht nun von Totschlag.

Wie etwa das niederländische Nachrichtenportal De Limburger am Freitagmorgen berichtete, habe das Gericht den Mordverdacht aufgehoben, weil es keine ausreichenden Beweise für die Vorsätzlichkeit der Tat gebe.

Diese Unterscheidung könnte sich auf ein späteres Strafmaß auswirken: Mord wird in den Niederlanden mit bis zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe geahndet, auf Totschlag drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Jos B. wird nicht nur die Tötung von Nicky Verstappen, sondern auch der sexuelle Missbrauch des Jungen sowie der Besitz von Kinderpornografie zur Last gelegt.

Die Staatsanwaltschaft macht derzeit noch keine Angaben zum Stand der Ermittlungen, die noch in vollem Gang sind.

Was genau mit Nicky Verstappen passierte, ist noch immer unklar. Der Junge war am 10. August 1998 aus einem Sommercamp im Grenzgebiet nordwestlich von Aachen entführt und einen Tag später getötet im Naherholungsgebiet Brunsummerheide gefunden worden. Es gibt zwar Hinweise darauf, dass Verstappen durch Ersticken getötet wurde, die Sachverständigen sind sich darüber jedoch nicht gänzlich einig. Das gilt auch für die Hinweise, die auf einen möglichen sexuellen Missbrauch hindeuten.

Mittels Spuren an der Leichte und moderner Technologie konnte 2008 ein DNA-Profil des Täters erstellt werden.

Der inzwischen 56-jährige Verdächtige Jos B. war im Februar 2018 untergetaucht, nachdem die Polizei in den Niederlanden eine Großuntersuchung begonnen hatte, bei der rund 14.000 Männer ihre DNA abgaben. Am 26. August wurde B. schließlich nach einer europaweiten Fahndung in einem angelegenen Gebiet in Spanien entdeckt - etwa 50 Kilometer von Barcelona entfernt.

Jos B. macht bislang Gebrauch von seinem Schweigerecht und schweigt darüber, wie seine DNA auf die Kleidung des Jungen gelangen konnte.

Der erste Gerichtstermin im Verfahren gegen Jos B. wird am 12. Dezember stattfinden. Hier sollen zunächst der Stand des Verfahrens, die Verlängerung der Untersuchungshaft und die weitere Prozessplanung besprochen werden.

(nile)
Mehr von Aachener Zeitung