1. Region

Wiederholungstäter: Jugendlicher versteckt sich in Lkw auf der A4

Wiederholungstäter : Jugendlicher versteckt sich in Lkw auf der A4

Für den 14-Jährigen läuft es doppelt schief: Er fährt erst in die falsche Richtung und wird dann von der Polizei auf dem Rastplatz Rurscholle aufgegriffen.

Die Autobahnpolizei Broichweiden hat am Dienstagmorgeneinen 14-jährigen Äthiopier aus einem Lkw befreit und wegen des Verdachtes der unerlaubten Einreise an die Bundespolizei übergeben. Am Rastplatz Rurscholle bei Düren an der A4 hatte ein LKW-Fahrer bei einer Pause Geräusche aus seinem Auflieger wahrgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er verständigte demnach direkt die Autobahnpolizei, die eine Streife zum Rastplatz Rurscholle entsendet habe.

Die Ursache der Geräusche wurde schnell gefunden, heißt es weiter. Als die Beamten die Ladefläche öffneten, fanden sie den 14-jährigen Jugendlichen ohne Ausweispapiere vor. Da der Lkw erst kurz zuvor die belgisch-deutsche Grenze passiert hatte, lag der Verdacht der unerlaubten Einreise des Jugendlichen nahe.

Weil für solche Fälle die Bundespolizei zuständig ist, wurde demnach eine Streife aus Aachen hinzugerufen. Diese übernahm den Jugendlichen.

Der 14-Jährige wurde zum Revier nach Eschweiler gebracht, wo eine Überprüfung seiner Fingerabdrücke stattfand. Hier stellte man fest, dass eine aktuelle Vermisstenmeldung beim Polizeipräsidium in Recklinghausen vorlag. Der Betreffende war bereits im August wegen der unerlaubten Einreise und des Aufenthaltes den Behörden aufgefallen und im Anschluss untergetaucht, wie die Polizei erklärt.

Für den Jugendlichen lief der Versuch jedenfalls gründlich schief: Nicht nur, dass er von der Polizei aufgegriffen wurde, sondern schon vorher war dem 14-Jährigen ein Fehler unterlaufen. Irrtümlich habe der Jugendliche sich auf der Ladefläche des Lastkraftwagens in Belgien versteckt, um nach England zu gelangen. Der Lkw war jedoch nicht nach England, sondern nach Deutschland gefahren.

Die Beamten brachten den Fall zur Anzeige und übergaben den Äthiopier an eine Jugendeinrichtung in Eschweiler.

(red)