1. Region

Kleinste Hirschart weltweit: Jetzt gibt es Fotos von Pudu „Dulce“

Kleinste Hirschart weltweit : Jetzt gibt es Fotos von Pudu „Dulce“

Ausgewachsen sind sie kaum größer als Hasen – und dennoch echte Hirsche: Südamerikanische Pudus gelten als kleinste Hirschart der Erde. Im Kölner Zoo ist das Jungtier „Dulce“ geboren worden.

Das Hirschkalb „Dulce“, spanisch für „süß“, ist am 16. September im Kölner Zoo zur Welt gekommen. Auch Mutter „Auryn“ wurde 2018 im Kölner Zoo geboren. Es ist ihr erstes Jungtier. Bei der Geburt wiegt ein Jungtier gerade einmal 700 bis 900 Gramm. Und selbst wenn das kleine Pudu ausgewachsen ist, wird es kaum größer als ein Hase sein.

Südpudus, wie sie im Kölner Zoo gehalten werden, kommen natürlicherweise in Südamerika vor. Dort leben sie im Wald und sind in der Regel nachts unterwegs. Auf der Suche nach Nahrung klettern die winzigen Hirsche auch schräg stehende Baumstämme hoch. Neben Blättern, Rinde und Früchten stehen auch Blüten und Farne auf ihrem Speiseplan.

Über die nahen Verwandten der kleinen Hirsche, die Nordpudus, weiß man deutlich weniger. Es wird vermutet, dass sie eine ähnliche Lebensweise haben.

Seit 1969 existiert ein Internationales Zuchtbuch, das im Zoo Wuppertal geführt wird. Demzufolge leben – Stand 2016 – 133 Pudus in 39 Einrichtungen.

Am Donnerstag soll „Dulce“ in Köln der Öffentlichkeit präsentiert werden.

 Südamerikanische Pudus gelten als kleinste Hirschart der Erde. Im Kölner Zoo ist am 16. September Pudu „Dulce" zur Welt gekommen.
Südamerikanische Pudus gelten als kleinste Hirschart der Erde. Im Kölner Zoo ist am 16. September Pudu „Dulce" zur Welt gekommen. Foto: dpa/Henning Kaiser