1. Region

Statistisches Landesamt bilanziert: Jeder dritte türkische Staatsbürger über 40 Jahre in Deutschland

Statistisches Landesamt bilanziert : Jeder dritte türkische Staatsbürger über 40 Jahre in Deutschland

Vor rund 60 Jahren hat Deutschland sie als „Gastarbeiter“ angeworben. Das statistische Landesamt gibt nun Zahlen dazu bekannt, wie lange Menschen türkischer Staatsangehörigkeit in NRW leben.

Jeder dritte in Nordrhein-Westfalen lebende türkische Staatsangehörige ist schon seit mehr als 40 Jahren in Deutschland. Das geht aus einer Mitteilung des Statistischen Landesamtes am Freitag hervor. Demnach lebten 36,8 Prozent der 487.470 in NRW gemeldeten Männer und Frauen mit türkischer Staatsangehörigkeit im Jahr 2020 bereits 40 oder mehr Jahre in Deutschland.

Weitere 19,2 Prozent waren zwischen 30 und 40 Jahren, 25,1 Prozent zwischen 20 und 30 Jahren in Deutschland. Nur 4,9 Prozent der Bürgerinnen und Bürger mit türkischem Pass lebten 2020 seit weniger als vier Jahren in der Bundesrepublik. Knapp 30 Prozent der in NRW lebenden türkischen Staatsangehörigen seien hierzulande geboren, gehörten also der sogenannten zweiten Generation an.

In Bezug auf alle in NRW lebende Ausländer zeigt sich den Statistikern zufolge ein anderes Bild: Mehr als die Hälfte von ihnen lebte weniger als zehn Jahre, nur etwa jeder Siebte mehr als 40 Jahre in Deutschland. Diese Daten stammen den Angaben zufolge aus dem Ausländerzentralregister.

Am 30. Oktober 1961 wurde das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei geschlossen. Bis zum Ende der Anwerbung im Jahr 1973 war die Türkei zum wichtigsten Anwerbeland geworden. Viele früher als „Gastarbeiter“ bezeichneten Türken kamen nach Deutschland, um den Arbeitskräftemangel zu lindern.

(dpa)