1. Region

Kampf gegen Antisemitismus: Iris Berben erhält Martin-Buber-Plakette in Kerkrade

Kampf gegen Antisemitismus : Iris Berben erhält Martin-Buber-Plakette in Kerkrade

Die Schauspielerin Iris Berben wird im November mit der Martin-Buber-Plakette ausgezeichnet.

Als „Aktivistin gegen Rassismus und Antisemitismus“ bezeichnet die Stiftung Euriade die Schauspielerin Iris Berben. Dafür erhält sie die Martin-Buber-Plakette. Am 18. November nimmt sie die Auszeichnung im Theater von Kerkrade entgegen.

Das Kuratorium der Martin Buber-Plakette und der Vorstand der Euriade suchen jedes Jahr eine Persönlichkeit aus, die im Sinne des Philosophen Buber (1878 bis 1965) den Dialog positiv befürworten und Bedürftigen helfen.

Iris Berben engagiert sich seit Jahren gegen Antisemitismus in Deutschland. „Es schmerzt mich, dass eine Bewegung so laut werden kann und so laut wahrgenommen werden kann“, sagte sie 2020 in einem Interview. „Ich bin fest überzeugt, dass der Großteil unserer Gesellschaft sich nicht damit identifiziert. Aber da gibt es so eine Nachlässigkeit: Man selbst gehört ja nicht dazu, man weiß ja, wo man steht. Ich denke, das reicht nicht mehr.“

Bereits im Jahr 2002 erhielt die 72-Jährige vom Zentralrat der Juden in Deutschland den Leo-Baeck-Preis aufgrund ihres kontinuierlichen Engagements gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und für das Existenzrecht Israels in sicheren Grenzen.

Die Laudatio auf Berben hält der Publizist und Moderator Michel Friedman.

(red)