1. Region

Coronavirus: Infektionszahlen bei Schülern in NRW sinken

Coronavirus : Infektionszahlen bei Schülern in NRW sinken

Die Zahl der Schüler, die aufgrund der Pandemie in NRW nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, ist nach wochenlangem Anstieg nun gesunken.

Zum Stichtag am 9. Februar meldeten die Schulen 85.882 bestätigte Coronavirus-Fälle unter Schülerinnen und Schülern. Das entspricht 4,2 Prozent der Schülerschaft, wie es am Montag aus dem Schulministerium in Düsseldorf hieß. Eine Woche zuvor hatte die Abfrage an rund 5000 öffentlichen Schulen ergeben, dass zu diesem Zeitpunkt 95.933 Schüler nachweislich infiziert waren.

Zudem befinden sich nach den aktuellsten Meldungen 60.548 Schüler in Quarantäne – ein Anteil von 3,0 Prozent. Das bedeutet laut Ministerium ebenfalls einen Rückgang im Vergleich zum 2. Februar, als 77.572 Kinder und Jugendliche in Quarantäne gemeldet worden seien.

Von den Lehrkräften waren am 2. Februar genau 5767 wegen Corona-Infektionen krankgeschrieben, eine Woche später sogar 5890. Hingegen waren mit 1867 Personen weniger von Quarantäne betroffen als in der Vorwoche (2114 Fälle). 80,3 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer gaben demnach an, bereits geboostert zu sein. Eine Schule meldete die pandemiebedingte Schließung, zuvor waren es vier Schulen.

Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) sagte: „Das ist eine gute Nachricht und mit Blick auf die kommenden Wochen Anlass zu vorsichtigem Optimismus.“ Ziel der Landesregierung bleibe Präsenzunterricht mit möglichst wenig Einschränkungen für Schülerschaft und schulisches Personal.

(dpa)