1. Region

In Aachen, Düren und Heinsberg hilft man sich in der Corona-Krise

Corona-Krise : Hier organisieren Menschen in der Region Hilfe

Das Coronavirus hat die Region fest im Griff. Die Maßnahmen gegen die schnelle Verbreitung schränken das öffentliche Leben ein. Doch die Menschen helfen sich untereinander und bieten sich gegenseitige Unterstützung an. Wir geben eine Übersicht der Angebote.

#CoronaCare StädteRegion Aachen

Nachdem die Menschen unter dem Hashtag #CoronaCare Hilfsangebote und -gesuche gesammelt haben, hat Lara aus der Region eine Facebookgruppe für die Städteregion gegründet. Hier können sich Menschen austauschen, nach Hilfe fragen und anbieten. Die Gruppe wurde am 15. März gegründet und hat über 570 Mitglieder.

#CoronaCare StädteRegion Aachen

Corona Hilfe Aachen

Auch in dieser Facebook-Gruppe können Menschen nach Hilfe fragen oder ihre Hilfe anbieten. Der Fokus der Gruppe liegt auf der Stadt Aachen. Die Gruppe wurde am 14. März gegründet und hat bereits über 1300 Mitglieder.

Corona Hilfe Aachen

Quarantäne Helden

Das Motto dieser Webseite ist „Wir sind Menschen. In Zeiten der Not helfen wir uns. Sei ein Teil davon.“ Auf der Plattform können Menschen über einen Button Hilfe anbieten oder anfordern. Zudem wird auf die wichtigsten Verhaltensregeln in Zeiten der Krise aufmerksam gemacht: Lokal und konsisten helfen und Distanz wahren. Und da nicht alle Menschen Internet haben, können die Hilfsangebote und -gesuche ausgedruckt werden.

Quarantäne Helden

Türöffner e. V. Aachen/Würselen

Der in Würselen ansässige Verein setzt sich für gerechte Chancen für Kinder und Familien ein. Auch in Zeiten der Corona-Krise können sich Menschen mit Hilfsangeboten und -gesuchen an die Verantwortlichen wenden.

Türöffner e. V. Aachen/Würselen

wünschenswert

Das Angebot von Sonja Pütz und Clarissa de Becker ist ein kleiner Träger, der Eingliederungshilfe und Begleitung für Kinder und Jugendliche mit psychischer/seelischer Behinderung sowie für erwachsene Menschen mit Behinderung anbietet. Für die Corona-Krise haben sie einen Ausdruck entworfen, um die Nachbarschaftshilfe vor Ort ganz einfach organisieren zu können. Einfach das Angebot und die Nachfrage in eine Liste eintragen und zusammenfinden.

Liste zum Ausdruck von wünschenswert

Öcher Einkaufsdienst

Studente aus Aachen bieten ihre Dienste an,um für Menschen einkaufen zu gehen und die Einkäufe direkt bis vor die Haustür zu bringen - natürlich gründlich gewaschen. Das Angebot beschränkt sich nicht nur auf die Stadt Aachen, wie der Aushang in einer Wohnanlage in Stolberg-Atsch zeigt. Darauf sind auch die Kontaktdaten vermerkt.

Öcher Einkaufsdienst

Aachener Ultragruppierung Yellow Connection

Die Aachener Ultragruppierung Yellow Connection möchte in den Zeiten der Krise ihren Teil für ein funktionierendes Gemeinschaftsleben beitragen und bietet Unterstützung für alle Alemannen an, die Teil der Risikogruppe sind. Angeboten wird alles vom notwendigen Einkauf bis zum Briefkastengang.

Aachener Ultragruppierung Yellow Connection

BTB Aachen

Die Handballabteilung des BTB Aachen 1908 bietet Hilfe im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus an. Da besonders ältere und gesundheitlich angeschlagene Menschen zur Risikogruppe gehören und möglichst zu Hause bleiben sollen, um die Gefahr einer Ansteckung zu verringern, stehen die „Bandits“ und „Banditas“ für kleine Erledigungen zur Verfügung. Dazu gehören zum Beispiel Einkäufe und den Müll rausstellen.

BTB Aachen

Hexenhof

Der Hexenhof in Aachen ist bekannt für seine Gemütlichkeit. In Zeiten der Corona-Krise wollen die Mitarbeiter die Gesellschaft unterstützen und bieten einen kostenfreien Lieferservice für Einkäufe an.

Hexenhof

Lammersdorf hilft

Im Forum der Initiative „Lammersdorf hilft“ können Menschen ihre Hilfe anbiete oder Gesuche aufgeben. Das Angebot richtet sich vor allem an Menschen in Lammersdorf, Simmerath, dem Südkreis der Städteregion Aachen, dem Altkreis Monschau und dem südlichen Kreis Düren und bietet Einkaufsgänge, Kinderbetreuung und andere Hilfen an.

Lammersdorf hilft

Laura und Freunde helfen (Geilenkirchen)

Laura Savelsberg hat mit Freunden und Bekannten eine Nachbarschaftshilfe für Geilenkirchen und Umgebung organisiert. Die jungen Leute bieten an für die Corona-Risikogruppe (ältere Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem) einkaufen zu gehen, Besorgungen zu machen und Botengänge zu erledigen. Dieser Dienst ist ehrenamtlich und natürlich kostenlos. Man kann Laura über WhatsApp und per Anruf unter: +4915204430358 oder per Mail an Lauraline01@gmail.com erreichen.

Laura und Freunde helfen

Gemeinsam stark gegen Corona in Alsdorf

Diese Facebookgruppe dient der Vernetzung und zwischenmenschlichen Hilfe, um die schwierigen Zeiten gemeinsam zu überstehen und füreinander da zu sein. Ist man hilfsbedürftig oder hilfsbereit, ist man dort genau richtig. Dort werden Hilfsangebote veröffentlicht oder Hilfsanfragen angenommen. Gegründet wurde die Gruppe am 16. März und hat schon über 300 Mitglieder.

Gemeinsam stark gegen Corona in Alsdorf

Stadt Monschau

Auch die Stadt Monschau greift Bürgerinnen und Bürger, die bisher vor allem über Nachbarschaftshilfe versorgt und unterstützt werden konnten, unter die Arme. Unter 02472-81276 oder 02472-81241 können sich Menschen melden, wenn sie beispielsweise Einkaufshilfe benötigen.

Stadt Monschau

AStA RWTH Aachen

Auch der AStA der RWTH Aachen setzt sich in den Krisenzeiten für besonders gefährdete Menschen des Coronavirus ein und bietet seine Hilfe an.

AStA RWTH Aachen

App Wehere

Der Aachener Programmierer Eta Sheidaei möchte auch seinen Beitrag in der aktuellen Corona-Krise leisten und hat eine App entwickelt, die Menschen, die Hilfe anbieten wollen, mit denen zusammenbringt, die Hilfe brauchen. Hier können Dienstleistungen angeboten und über eine Hashtag-Suche gefunden werden. Zudem gibt es eine interaktive Karte mit Supermärkten und Apotheken.

App Wehere

Kasim Sparta Aachen

Beim 2017 gegründete Verein KKS Sparta Aachen geht es normalerweise um den Kampf im Ring. In Zeiten der Corona-Krise wollen die Athleten jedoch ihren Kampfgeist für die Gesellschaft aufbringen und vor allem denen helfen, die vom Coronavirus am stärksten bedroht. Ob Botengänge oder Einkäufe: einfach melden und Hilfe anfordern.

Kasim Sparta Aachen

DRK Kreisverband Jülich e.V.

Menschen, die in Jülich in diesen Zeiten auf Hilfe beim Einkaufen angewiesen sind, können sich beim DRK Kreisverband melden. Informationen können unter der 02461 343 43 43 angefragt werden. Der Dienst ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr erreichbar.

Stadtsportverband Herzogenrath

Um besonders gefährdeten Menschen das Leben zu erleichtern, es ihnen zu ermöglichen, zu Hause zu bleiben und so Infektionsgefahren zu vermeiden, bietet der Stadtsportverband in Kooperation mit der Bürgerstiftung Herzogenrath einen Einkaufsservice für Bedürftige an. Telefonische Bestellungen sind ab Montag, 23. März, montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12.30 Uhr unter 02406/9761635 möglich. Geliefert wird am Bestelltag von 14 bis 17 Uhr. Die möglichst passende Rechnungssumme muss in Scheinen in einem Kuvert bereitgehalten werden. Einkaufslisten können auch per Mail eingereicht werden, unter Angabe von Name, Adresse und Rufnummer an einkauf@ stadtsport-herzogenrath.com.

Die Einkaufshelden

Die Junge Union (JU) Würselen macht bei der von der JU bundesweit ins Leben gerufene Unterstützungsaktion „Die Einkaufshelden“ mit. Worum geht es bei dieser Aktion? Tim Gottfried, Würselener JU-Vorsitzender: „Sie brauchen Hilfe bei täglichen Einkäufen oder Besorgungen und wollen eine Corona-Infektion nicht riskieren – dann melden Sie sich bei uns! Wir sind jung, gesund und gehören damit nicht zu den sogenannten Risikogruppen und möchten helfen. Wir lassen die Älteren und Schwächeren in diesen Tagen nicht alleine und fühlen uns verantwortlich, denen zu helfen, die lieber zuhause bleiben sollten! Rufen Sie uns einfach an, schreiben Sie einen Einkaufszettel und wir kaufen für Sie ein. Zögern Sie nicht – in diesen besonderen Tagen müssen wir zusammenhalten“. Ansprechpartner ist Tim Gottfried unter der E-Mail-Adresse tim.gottfried1@gmail.com oder per Telefon unter 01573/4903289. Wer Einkaufsheld werden möchte, kann sich einfach auf der Webseite https://www.die-einkaufshelden.de oder auf Instagram registrieren. Die registrierten jungen „Einkaufshelden“ erhalten dann die durch die JU Würselen vermittelten Anfragen aus Würselen.

Die Einkaufshelden

Unterstützung in Bardenberg

Die CDU Bardenberg, die Pfadfinder Bardenberg, das Jungenspiel Bardenberg und die Bardenberger Prinzengarde wollen gerne in der aktuellen außergewöhnlichen Situation helfen. Bardenberger Bürger, die auf Grund von dem Coronavirus ihre Einkäufe nicht durchführen können, weil sie in Quarantäne oder krank sind, sollten sich unter der02405/86549 oder per E-Mail an h.franzen@cdu-bardenberg.de melden.

Unterstützung in Baesweiler

Die Situation rund um die Corona-Krise hat auch Einfluss auf das öffentliche Leben der Baesweiler Bürger. „Als Gemeinschaft müssen wir jetzt zeigen, dass wir füreinander da sind. Und gerade in der Stadt Baesweiler gibt es eine starke Gemeinschaft. Jetzt ist die Zeit, dass wir uns das noch einmal vor Augen führen und alles daran setzen, dass alte Menschen und andere Risikogruppen geschützt werden“, so Bürgermeister Dr. Willi Linkens. Bürger, die zu Risikogruppen gehören und in ihrem alltäglichen Leben Hilfe benötigen, sowie jene, die gerne helfen möchten, können sich unter 02401/800-220 oder per E-Mail an nadine.eikermann@stadt.baesweiler.de an die Stadt Baesweiler wenden. Diese wird bei Bedarf Hilfsangebote koordinieren.

Jusos der Städteregion Aachen

Die Jusos Städteregion Aachen rufen zu einer solidarischen Aktion auf: Sie wollen gemeinsam gefährdete Menschen unterstützen, damit sie sich nicht dem Risiko einer Corona-Infizierung aussetzen müssen. Dafür wird angeboten, Einkäufe zu erledigen, zur Post zu gehen oder Besorgungen zu machen. Gerade für ältere Menschen kann COVID-19 sehr gefährlich werden und sogar tödlich enden, während für jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen kaum das Risiko eines schweren Verlaufs besteht. Wer Hilfe benötigt, kann sich unter info@jusos-staedteregion.de, über die sozialen Netzwerke oder per Telefon an 0170/9670248 melden.

DRK der Städteregion Aachen

Das DRK in der Städteregion Aachen bietet unter der Hotline 02405/6039-338 Hilfe an. Folgende Dienstleistungen werden angeboten: Lieferservice, für alleinlebende, kranke und eingeschränkte mobile Menschen, die keine Unterstützung durch familiäre bzw. nachbarschaftliche Hilfe erhalten; Freiwillige Hilfe, Vermittlung von Hilfegesuche und Hilfeangebote; Menüservice, das Menüangebot reicht vom herzhaften Pichelsteiner Eintopf über den Rheinischen Sauerbraten mit Apfelrotkohl und Kartoffelklößchen bis hin zu Saisongerichten und Festtagsspezialitäten; Hausnotruf, für ein sicheres Gefühl zu Hause; Infoservice, hier werden Anfragen bezüglich des Coronavirus in Zusammenarbeit mit der Städteregion Aachen beantwortet.

Kinzweiler Selbsthilfegruppe

Auch in Kinzweiler möchten die Nachbarn denjenigen kostenfreie Hilfe anbieten, die sie in der Corona-Krise benötigen. Ob Einkäufe, Medikamente abholen oder mit dem Hund gehen - koordiniert wird der Service von Markus Zimmermann (0175/9177191) und Mike Gries (02403/235 36).

Grenzlandtheater Aachen - Corona Vista Social Club

Das Grenzlandtheater Aachen muss zwar vorläufig seinen Spielbetrieb einstellen, aber für die Menschen ist es weiterhin da: Unter der Bezeichnung „Corona Vista Social Club“ bietet das Grenzlandtheater Aachen ab sofort allen, die jetzt wegen des Coronavirus‘ zu Hause bleiben müssen und sollen, seine Hilfe an. Das gilt für ältere und hilfsbedürftige Menschen sowie für alle, die in Quarantäne sind oder denen aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen geraten wird, zu Hause zu bleiben. Auch diejenigen, die bedingt durch notwendige Kinderbetreuung und ihren wichtigen Einsatz in den versorgenden Bereichen Kapazitäten fehlen, wollen die Theaterleute entlasten. Egal ob Einkauf, der Gang zur Apotheke, kleinere Botendienste oder Gassi-Service mit dem Hund, das Grenzlandtheater erledigt es für Sie. Für Menschen, denen aufgrund der gesellschaftlichen Einschränkungen die sozialen Kontakte fehlen, hat das Grenzlandtheater ein offenes Ohr für alle, die am Telefon oder mit Hilfe anderer technischer Möglichkeiten einen Plausch halten oder Gedanken und Gefühle austauschen möchten. Die Werkstätten des Grenzlandtheaters bauen außerdem gegen eine Spende Infektionsschutz-Vorrichtungen (Nies-und Hustenschutz) für Kassen in Supermärkten, für Theken in Arztpraxen, Apotheken oder Anlaufstellen, die nach wie vor mit Publikumskontakt funktionieren müssen. Alle Hilfsanfragen werden montags bis freitags in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 0241 / 47 46 122 entgegengenommen.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie kennen weitere Facebook-Gruppen, Vereine oder Organisationen, die Hilfe in der Corona-Krise anbieten? Schreiben Sie sie uns in die Kommentare und wir ergänzen die Liste gerne.

Aktuelle Corona-Informationen rund um die Uhr

In unserem Liveblog halten wir Sie rund um die Uhr auf dem Laufenden. Dort erhalten Sie alle Informationen zur Corona-Krise mit Schwerpunkt auf unsere Region und NRW.

Sie möchten die wichtigsten Corona-Informationen abends um 19 Uhr gebündelt erhalten? Melden Sie sich für unseren kostenfreien Spezial-Newsletter zum Thema Corona an!

(red)