Aachen: Illegale Einreise: Bundespolizei nimmt 21 Personen fest

Aachen: Illegale Einreise: Bundespolizei nimmt 21 Personen fest

Die Bundespolizei hat in Aachen 21 Personen vorläufig festgenommen, die in Zügen und Bussen aus dem Ausland ohne Ausweispapiere nach Deutschland einreisen wollten.

Drei Personen waren bereits von den deutschen Behörden zur Fahndung ausgeschrieben. Ein 24-Jähriger wurde von den belgischen Behörden am ehemaligen Grenzübergang Aachen-Lichtenbusch der Bundespolizei übergeben. Der aus dem ehemaligen Jugoslawien stammende Mann wurde wegen Eigentums- und Wirtschaftsdelikte vom Amtsgericht Offenbach und der Staatsanwaltschaft Koblenz gesucht. Er muss jetzt eine 14-monatige Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Aachen verbüßen.

In einem anderen Fall ist ein 25-jähriger Nordafrikaner vom Amtsgericht in Frankfurt wegen ausländerrechtlicher Verstöße zu einer 107-tägigen Haftstrafe verurteilt worden. Er konnte von den Polizisten im ICE aus Brüssel kommend auf der Strecke von Aachen nach Köln festgenommen werden.

Mehr von Aachener Zeitung