Düsseldorf: Hunde-Ausführerin: Mit Vierbeinern durch Matsch

Düsseldorf: Hunde-Ausführerin: Mit Vierbeinern durch Matsch

Sie stapft mit einer Hundemeute über matschige Wiesen und schlammige Wege. Sabine Hulsebosch ist eine Hunde- Ausführerin. Die Vierbeiner Akira, Chica, Liam, Melbo und Knut müssen täglich raus.

Ihre Herrchen und Frauchen haben oft keine Zeit dafür, weil sie den ganzen Tag arbeiten. Darum übernimmt Sabine Hulsebosch das Gassi-Gehen. Dafür hat die 41-Jährige ihren Job als Lehrerin aufgegeben. Vor zwei Jahren gründete sie ihren Gassi-Service.

Jeden Mittag fährt die Ausführerin durch Düsseldorf und Neuss in Nordrhein-Westfalen und holt ihre Schützlinge zum Spaziergang ab. Manche Hunde seien genauso unerzogen wie damals die Schüler in ihrer Klasse, berichtet sie.

Die Tiere bräuchten Kontakt und Ansprache. Bei ihr müssen sich die Tiere viel bewegen, damit sie ausgelastet sind: „Wir gehen mindestens zwei Stunden und es gibt viel Beschäftigung.”

Wenn sie nicht gerade an die Leine muss, darf die Meute frei tollen und rennen. Zwischendurch bekommen die Hunde auch Aufgaben: Zum Beispiel kleine Versteckspiele oder Gruppenspiele. Die sollen etwa ihren Gehorsam trainieren.

Respekt verschafft sich die Hunde-Ausführerin etwa mit kleinen Handbewegungen, ruhigen Kommandos oder schnalzenden Geräuschen. „Bis jetzt sind noch alle Hunde mit mir und den anderen gut ausgekommen.”

Die Fachfrau kennt ihre Schützlinge ziemlich gut: Der Golden Retriever Melbo stürzt sich auch im Winter gerne in den Rhein. Dackel Knut gibt nur ungern seinen Ball wieder her. Hündin Akira mischt schon mal fremde Hunde auf. Dabei hat Sabine Hulsebosch für alle eine Regel: Sie ist der Oberboss.

Nach zwei Stunden Marsch durch winterlichen Matsch hopst die Meute hechelnd in den Wagen. Jetzt werden alle Hunde wieder heimgebracht - erschöpft und ein bisschen schmutzig. Ein Spaziergang inklusive abholen und zurückbringen kostet übrigens rund 16 Euro.

Mehr von Aachener Zeitung