Düsseldorf: Höchststrafe im Prozess um Mord an Obdachlosem gefordert

Düsseldorf: Höchststrafe im Prozess um Mord an Obdachlosem gefordert

Im Prozess um die Ermordung eines 59-jährigen Obdachlosen aus Neuss hat die Staatsanwaltschaft am Mittwoch am Düsseldorfer Landgericht die Höchststrafe für einen der beiden Angeklagten gefordert.

Ein vorbestrafter 18-Jähriger soll zu zehn Jahren Jugendstrafe wegen Mordes, schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung verurteilt werden. Für einen 38-jährigen Mitangeklagten beantragte die Staatsanwaltschaft neuneinhalb Jahre Haft wegen Totschlags.

Laut Geständnis hatte der 18-jährige Intensivstraftäter den obdachlosen Flaschensammler zunächst beraubt und später nachts auf offener Straße erschlagen. Er wollte dadurch laut Ermittlungen verhindern, dass der Obdachlose ihn anzeigt. Der 38-jährige Mitangeklagte hatte ihn dabei unterstützt.

Mehr von Aachener Zeitung