„Hippie“ aus Düren besetzt die Villa von Boris Becker auf Mallorca

Artà/Düren : Hippie „Bauchi" aus Düren besetzt Boris Beckers Finca auf Mallorca

Zusammen mit anderen Deutschen besetzt der Dürener Georg „Bauchi" aktuell die brachliegende Finca von Boris Becker auf Mallorca. Das berichtete die „Bild" am Samstag.

Demnach sei der 44-jährige „Hippie“, der eigentlich Georg Berres heißt, am Sonntag mit seiner Gruppe „Intergalaktisches Hilfs- und Rettungskommando" in die völlig verwahrloste Villa eingezogen. Das Anwesen liegt in der Nähe der Gemeinde Artà im Südosten der Insel und ist etwa 218.000 Quadratmeter groß. Es verfügt über einen gewaltigen Pool, einen Tennis- und einen Basketballplatz.

Auf Mallorca sind er und seine Freunde keine Unbekannten. Gegenüber der „Bild" schilderte er ihr Vorgehen so: „Wenn die Häuser offen sind, gehen wir rein, fangen an, alles zu beleben, erst mal alles sauber zu machen. Wir wollen einen liebenswerten Ort erschaffen. Unser Angebot: Tatkraft für den Lebensraum gegen Mietfreiheit.“ Auf seinem Youtube-Kanal „Jesus Bruder Bauchi“ dokumentiert er die Aktion.

Die Tennis-Legende hatte die Finca Son Coll 1997 noch als aktiver Spieler für umgerechnet rund 500.000 Euro erworben. Zwei Jahre später kam es zu einem Baustopp wegen illegal errichteter Gebäude auf dem Grundstück, 2003 mussten einige Neubauten wieder abgerissen werden. Anschließend investierte Becker viel Geld, um das Anwesen wieder herzurichten, 2006 sollte eine Einweihungsparty folgen.

Sein Plan, die Immobilie danach für viel Geld zu verkaufen, scheiterte aufgrund der Finanzkrise. Der sechsmalige Grand-Slam-Champion zahlte seine Rechnungen nicht, konnte eine Zwangsversteigerung aber immer wieder abwehren.

(kt)
Mehr von Aachener Zeitung