Düsseldorf: Hinterbliebene der Absturzopfer wieder in Düsseldorf

Düsseldorf : Hinterbliebene der Absturzopfer wieder in Düsseldorf

Angehörige der Absturzopfer aus der Germanwings-Maschine sind in der Nacht zu Freitag wieder in Düsseldorf gelandet. Die Hinterbliebenen der Passagiere und der Crew seien getrennt mit Flugzeugen von Lufthansa sowie Germanwings zurückgekehrt, bestätigte ein Sprecher des Flughafens am Freitag.

In der Maschine mit den Angehörigen sei die Stimmung „sehr ruhig und gefasst” gewesen, sagte ein Lufthansa-Sprecher, der mit an Bord war.

Etwa 50 Angehörige der bei dem Absturz ums Leben gekommenen Menschen waren am Donnerstagmorgen von Düsseldorf aus zur Unglücksstelle in Südfrankreich gestartet. Mit an Bord war ein etwa 20-köpfiges Betreuerteam aus Seelsorgern, Ärzten und Psychologen. Nach Lufthansa-Angaben flogen die meisten Angehörigen der ums Leben gekommenen Passagiere in der Nacht wieder nach Düsseldorf. Nur vereinzelt seien Hinterbliebene in Frankreich geblieben.

Der Lufthansa-Sprecher lobte die französische Organisation: So seien die Busse mit den Angehörigen auf dem zweieinhalb bis dreistündigen Rückweg von Seyne-les-Alpes nach Marseille von Polizei-Motorrädern eskortiert worden. Die Kreuzungen auf der Strecke seien dadurch abgeriegelt, und es sei so eine rasche Fahrt zum Flughafen ermöglicht worden.

Der Krisenstab am Flughafen Düsseldorf wurde am Donnerstag aufgelöst. Die psychologische Betreuung wurde laut Flughafen an die Germanwings-Teams übergeben.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung