Aachen: Heiligabend am Sonntag: Bäcker und Metzger dürfen öffnen

Aachen: Heiligabend am Sonntag: Bäcker und Metzger dürfen öffnen

Obwohl der Heiligabend in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, müssen Verbraucher wohl nicht überall auf einen frischen Festtagsbraten verzichten. Eine Ausnahme im Ladenschlussgesetz macht das möglich: Wenn der 24. Dezember auf einen Sonntag fällt, dürfen neben Ständen mit Weihnachtsbäumen auch Geschäfte, „die überwiegend Lebens- und Genussmittel“ anbieten, zwischen 10 und 14 Uhr öffnen.

Jörg Hamel, Geschäftsführer des Handelsverbandes Aachen-Düren-Köln, geht davon aus, dass an diesem besonderen Sonntag nicht nur die Bäcker, sondern auch die Metzger öffnen werden.

„Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kunden die Lebensmittel für die Weihnachtsfeiertage an Heiligabend frisch einkaufen möchten.“ Die Sonderregel bedeutet für die Bäcker, dass sie erst später als sonst meist üblich öffnen dürfen. „Erlaubt sind genau die vier Stunden, die im Gesetz stehen“, sagt Hamel.

Manche Handelsketten haben bereits eine Entscheidung getroffen, wie sie mit der Sonderöffnungsmöglichkeit umgehen wollen. Ein Rewe-Sprecher teilte mit, die Filialen von Rewe und Penny sollten am 24. Dezember geschlossen bleiben.

Dies gilt bei Rewe für etwa 2400 nicht selbstständige Händler. Die selbstständigen Kaufleute können selbst darüber entscheiden, ob sie an Heiligabend verkaufen. Allerdings scheinen auch von ihnen viele mit Rücksicht auf die Mitarbeiter nicht öfnen zu wollen. Gleiches gilt für den Rewe-Konkurrenten Edeka. Der Discounter Lidl hat noch keine Entscheidung über die Öffnung an Heiligabend getroffen.

(cs/csw)