Aachen/Maastricht: Haftstrafen wegen Scheckbetrugs

Aachen/Maastricht: Haftstrafen wegen Scheckbetrugs

Ein Gericht in Tongeren hat einen Mann aus Aachen und einen Mann aus Maastricht zu einer Haftstrafe von einem Jahr und einer Geldstrafe von 550 Euro verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die beiden im Jahr 2010 eine Bank in Rekem um große Summen Geld betrogen hatten.

<

p class="text">

Schützenhilfe hatten sie dabei von einem Bankangestellten erhalten. Der 49-jährige Mann aus Maaseik muss dafür eine Haftstrafe von acht Monaten absitzen. Das Duo hatte mehrfach ungedeckte Schecks zur Bank gebracht, das Geld auf ein Konto überweisen lassen und dieses umgehend leergeräumt.

(red)