Merkplas: Häftlinge türmen per Leiter aus Gefängnis

Merkplas: Häftlinge türmen per Leiter aus Gefängnis

Nur wenige Tage nach dem spektakulären Ausbruch dreier Häftlinge in Brügge mit einem Hubschrauber sind erneut Insassen aus einem belgischen Gefängnis geflüchtet - diesmal mit einer Leiter.

Diese stahlen die Häftlinge am Dienstag von einer Baustelle innerhalb des Gefängnisses von Merkplas östlich von Antwerpen, berichtete die belgische Nachrichtenagentur BELGA. Sechs Gefangene kletterten über die an einen Bauwagen gelehnte Leiter über die Gefängnismauern. Vier von ihnen konnten ihre Freiheit allerdings nicht lange genießen: Sie wurden von der Polizei gefasst. Zwei Häftlinge waren am Dienstagnachmittag noch flüchtig.

Jegliche Spur fehlte weiter auch von den drei Häftlingen, die am vergangenen Donnerstag per Helikopter entkommen waren. Der Pilot des Helikopters war zuvor von einem Paar als Geisel genommen worden. Die beiden hatten sich als Touristen ausgegeben, die einen Rundflug machen wollten - und zwangen den Piloten dann, im Gefängnishof zu landen. Beide wurden inzwischen festgenommen.

Unter den Flüchtigen ist einer der gefährlichsten Kriminellen Belgiens: Ashraf Sekkaki. Auf sein Konto gehen mehrere Gewalttaten, Überfälle und Kidnapping. Er gilt als psychisch krank und äußerst brutal. „Junge, gib auf und komm nach Hause”, bat seine Mutter Faiza El Azouzi am Dienstag in der belgischen Zeitung „Het Laatse Nieuws”.

Die Sicherheitsvorkehrungen in belgischen Gefängnissen waren laut BELGA seit dem Ausbruch in der vergangenen Woche verstärkt worden - offenbar nicht ausreichend.

Mehr von Aachener Zeitung